Ihre Anliegen in Rüdersdorf bei Berlin

MaerkerPlus „Ihr Anliegen“ dient, so wie der Name schon sagt, dem Vorbringen lokaler und regionaler Anliegen. Dieser Bereich soll Ihnen insbesondere dazu dienen, Hinweise und Anregungen zu geben, aber auch Kritik zu üben. Sie haben die Möglichkeit, mit ihrer Verwaltung in Kontakt zu treten und zu entscheiden, ob das Anliegen öffentlich oder nicht öffentlich ist. „Ihr Anliegen“ ist für alle nutzbar, auch anonym. Eine persönliche Antwort der Verwaltung erfolgt, sofern Kontaktdaten angegeben wurden und sich gemäß der Netiquette verhalten wird.

Es sind aktuell 16 Anliegen eingetragen.

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Spielplatz

ID:123075

Wir Mieter von den Neubauten in Herzfelde bezahlen alle ein Spielplatz der nicht da ist. Für die Kinder ist nix da. Ich bitte Sie, wenn Sie ein gutes Herz haben, den veranlassen Sie dass ein Spielplatz noch in diesem Jahr in Herzfelde gebaut wird.

26.01.2020
Herzfelde
Möllenstraße


 Antwort der Kommune:

Ihr Anliegen wurde der Bürgermeisterin und dem zuständigen Abteilungsleiter 1 weitergeleitet.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Raserei auf der Brückenstraße

ID:121665

Können Sie möglichst zeitnahe Maßnahmen gegen die rücksichtslose Raserei auf der Brückenstraße einleiten? Mitunter wird hier über 100 km/h gefahren. Dies ist in unseren Augen lebensgefährlich für Fußgänger, zumal der Zebrastreifen jeden Tag von vielen Schülern überquert wird. Von der Lärmbelästigung ganz zu schweigen... Es kann doch nicht angehen, dass einzelne Chaoten aus dem angrenzenden Wohngebiet hier die Gesundheit der Anwohner gefährden. Verkehrsberuhigende Maßnahmen wie zum Beispiel Bremshügel zwischen der Einfahrt zum Friedrichs-Engels-Ring und dem EDEKA-Markt wären doch eine Lösung.

13.01.2020
Brückenstraße 11, 15562 Rüdersdorf

 Antwort der Kommune:

Vielen Dank für Ihr Anliegen. Das ORdnungsamt wurde informiert.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Lärm durch Autoverkehr

ID:119445

Sehr geehrte Damen und Herren, seit vielen Jahren haben die Anwohner der Waldstraße versucht, diese Straße etwas ruhiger zu bekommen. Mit Herrn Pabel wurde damals eine kurzzeitige Lösung gefunden, indem ein Schild mit beschränkte Geschwindigkeit (30 km/h) aufgestellt wurde. Leider wurde dieses nach kurzer Zeit wieder entfernt. Das enorme Verkehrsaufkommen hat den Verkehrslärm nicht eingeschränkt, im Gegenteil, es wird immer lauter. Die Ursache dafür sind die alten Platten in der Straße, deren Fugen beim Überfahren mit einem Auto diesen Lärm entwickeln. Nun haben wir in der Ernst Thälmann Straße ein 30 km/h Schild entdeckt. Diese Straße ist saniert und hat nicht diesen Geräuschpegel, wie er in der Waldstraße vorherrscht. Warum ist es in der Thälmann Straße möglich geworden, dieses Schild zu postieren und es kein Weg für die marode Waldstraße für so ein Schild gab? Wir bieten Ihnen gerne an, mal eine Woche in dieser Straße zu leben. Eventuell haben sie dann Verständnis dafür, dass wir Anwohner von dem Autolärm mächtig genervt sind. Lustiger weise nenne wir die Straße" Krankenhaus Rally Straße". Morgens um halb vier ist die Nacht vorbei, dann liefern die ersten LKW fürs Krankenhaus oder für die Reha- Klinik und diese fahren nicht mit 50 km/h die Hulperstraße entlang. Wir würden es sehr begrüßen, wenn die Gemeindeverwaltung endlich etwas unternimmt, damit wir Anwohner nicht länger so lärmgeplagt sein müssen. Ein 30 km/h Schild wäre eine Möglichkeit, denn dann wird 50 km/h gefahren. Aber es müsse dann auch öfter kontrolliert werden, dass das Tempo eingehalten wird. Die andere Möglichkeit wäre das Verfugen der Plattenabstände, damit es nicht mehr so böllert beim Überfahren dieser Spalten. Und die dritte Variante ist eine neue Deckschicht über die gesamte Straße. Welche dieser Möglichkeiten sie in Erwägung ziehen ist uns einerlei, Hauptsache der Lärm lässt nach. Schützen sie ihre Einwohner vor Lärm, denn Lärm macht krank, dass ist längst nachgewiesen. Vielen Dank im voraus für ihre Bemühungen.

17.12.2019
Rüdersdorf /Waldstraße

 Antwort der Kommune:

Folgende Verfahrensweise gilt für das Aufstellen von Verkehrszeichen zur Geschwindigkeitsreduzierung:

 

Die Aufstellung von Verkehrszeichen erfolgt auf der Grundlage einer verkehrsrechtlichen Anordnung durch das Straßenverkehrsamt Strausberg. Die Gemeinde selbst darf nur nach Anordnung Verkehrszeichen aufstellen. Die Voraussetzungen für ein Antrag zur Beschilderung zur Geschwindigkeitsreduzierung (Lärmschutz) sind Messungen und Lärmberechnungen.

Dazu laufen derzeit im Rahmen des Lärmaktionsplanes der Gemeinde Untersuchungen, u.a. auch in der Waldstraße durch ein beauftragtes Ing.-Büro. Das Ing.-Büro gibt eine gutachterliche Empfehlung. Dabei berücksichtigt werden z.B. die Klassifizierung der Straße, die Funktion der Straße, das Verkehrsaufkommen, ÖPNV-Nutzung usw.

Entsprechend dieser Empfehlung stellt dann die Gemeinde die Anträge bei Verkehrsamt. Das Straßenverkehrsamt nimmt dann aber auch noch mal eine eigene Bewertung vor. Bis es hier zu einer Entscheidung gekommen ist, kann nur die Polizei die derzeitig geltende Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h kontrollieren.

Die Polizei wurde um Geschwindigkeitskontrollen gebeten.

Ein grundhafter Ausbau der Waldstraße ist ab 2021 geplant. Vorher werden hier keine baulichen Maßnahmen stattfinden.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6