Ihre Anliegen in Potsdam


MaerkerPlus „Ihr Anliegen“ dient, so wie der Name schon sagt, dem Vorbringen kommunaler Anliegen. Dieser Bereich soll Ihnen insbesondere dazu dienen, Hinweise und Anregungen an die Verwaltung heranzutragen, aber auch Kritik zu üben. Sie können selbst entscheiden, ob Ihr Anliegen öffentlich oder nicht öffentlich behandelt werden soll.

„Ihr Anliegen“ ist für alle nutzbar, auch anonym. Eine persönliche Antwort erfolgt, sofern Kontaktdaten angegeben wurden und sich gemäß der Netiquette verhalten wird.

Es sind aktuell 91 Anliegen eingetragen.

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Fahrtrichtungsumkehr Leipziger Straße

ID:72213

So wie veröffentlicht soll mit dem Umbau des "Leipziger Dreiecks" auch eine Fahrtrichtungsumkehr in der Leipziger Straße vorgenommen werden. Bisher wurde nichts dazu gesagt, inwieweit dazu notwendige Umbauten z.B. am Abzweig Brauhausberg von der Michendorfer Chaussee umgesetzt werden sollen. Es ist notwendig, dass eine längere Linksabbiegerspur aus der Mich. Chaussee Richtung Brauhausberg eingerichtet wird, um den stadteinwärtigen Verkehr aus Caputh und Templiner Straße ohne Behinderung des stadtauswärtigen Verkehrs zu führen. Das Templiner Eck wird selbst zum Problem werden, da durch den scharfen Rechtsknick die Fahrzeuge die Kreuzung deutlich langsamer passieren können, als wie derzeit nach links in Richtung Stadt, was zwangsläufig zur Kapazitätseinschränkung führt, wobei in Stoßzeiten bereits bei der jetzigen Führung Problem auftraten. Ich hoffe diese Problematik wurde in die Gesamtplanung einbezogen, wobei im Übrigen bauliche Maßnahmen vor dem eigentlichen Umbau, also alsbald schon durchgeführt werden sollten. Im Übrigen äußere ich mein Unverständnis über die veröffentlichten steinzeitlich langen Bauzeiten sowohl für den Kreuzungsumbau als auch den Ersatzbau für die Lange Brücke.

20.06.2018

 Antwort der Kommune:

4.7.2018 Vielen Dank für ihre Anregung. Eine simple Umdrehung der Einbahnstraßenregelung in der Leipziger Straße ist nicht ausreichend, um die veränderten Verkehrsströme zu bewältigen. Aus diesem Grund sind vor Umdrehung der Einbahnstraßenregelung an den von Ihnen benannten Knotenpunkten bauliche und verkehrsorganisatorische Maßnahmen geplant. Diese werden derzeit planerisch vorbereitet und in den Gesamtbauablauf integriert.

22.6.2018 Vielen Dank für Ihr Anliegen auf dem MaerkerPlus-Portal. Es wurde in die Bearbeitung aufgenommen.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Unzufriedenheit mit der Linie 92 wegen häufiger Ausfälle

ID:72193

Hallo, dass der VIP zumindest die in Richtung Kirchsteigfeld durchgehenden Fahrten der Tramlinie 92 zugunsten der Tramlinie 96 ausgedünnt hat, haben wir bereits mehrmals kritisiert. Vor allem, dass während der (wie zu lesen ist, wahrscheinlich sogar verlängerten) Gültigkeit des Ferienfahrplanes keinerlei Bahn über den Bisamkiez hinausfährt. Unsere Bitte, doch die Tramlinien 92 und 96 abwechselnd bis Bisamkiez oder darüber hinaus fahren zu lassen, wurde mit dem Verweis auf den dann "unrunden" Taktverlauf (5 min. / 15 min.) der Linie 96 zurückgewiesen. Damit werden wir uns wohl abfinden müssen. Dass dann aber auch noch mehrere der ohnehin schon reduzierten Fahrten ausfallen (an mehreren Tagen der letzten 14 Tage beobachtet, teilweise sogar unmittelbar aufeinander folgende Fahrten), lässt so langsam die Vermutung aufkommen, die Tramlinie 92 wird nur noch als ungeliebte Stiefschwester der "Superlinie" 96 behandelt. So kann man die Anwohner bestimmt nicht als zufriedene Fahrgäste gewinnen.

20.06.2018

 Antwort der Kommune:

4.7.2018 Antwort der Verkehrsbetriebe in Potsdam: Vielen Dank für Ihre Mitteilung. Für die Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigen wir uns. Wir sind uns dessen bewusst, dass Fahrtenausfälle für Sie als Fahrgast sehr ärgerlich sind.  

Wir haben großes Verständnis für Ihr Anliegen und bemühen uns in allen Bereichen schnellstmöglich die Stabilität wieder herzustellen.

22.6.2018 Vielen Dank für Ihr Anliegen auf dem MaerkerPlus-Portal. Es wurde an die VIP zur Beantwortung weitergeleitet.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

benutzungspflichtige Radwege

ID:72282

Ich habe mir die Beschilderung entlang der Babelsberger Str. mal genauer angesehen und komme zum Schluss, dass die Radwege auf beiden Seiten teilweise benutzungspflichtig sind, teilweise aber auch nicht (siehe Grafik). Wie begründen Sie diese (für mich zumindest nicht nachvollziehbare) Anordnung? Für den Kfz-Verkehr ist es ebenfalls schwer erkennbar, dass Radfahrende hier teilweise auf der Fahrbahn fahren dürfen/sollen. Wäre es möglich Markierungen auf der Fahrbahn anzubringen?

20.06.2018
Südliche Innenstadt
Babelsberger Straße

zwischen Lange Brücke und Kreisverkehr
Foto in Maerker vorhanden

 Antwort der Kommune:

3.7.2018 Vielen Dank für den Hinweis. Bei der nächsten Verkehrsschau wird die Benutzungspflicht für den von Ihnen erwähnten Abschnitt in der Babelsberger Straße überprüft und ggf. aufgehoben. Im Radverkehrskonzept 2017 der Landeshauptstadt Potsdam ist die Prüfung, ob in der Babelsberger Straße ein Radfahrstreifen markiert werden kann, mit der Priorität II vorgesehen, sodass dies aufgrund der Abarbeitung der Priorität 1 Maßnahmen erst mittelfristig vorgesehen ist (in 2 bis 3 Jahren).

22.6.2018 Vielen Dank für Ihr Anliegen. Es wurde in die Bearbeitung aufgenommen.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31