Ihre Anliegen in Potsdam


MaerkerPlus „Ihr Anliegen“ dient, so wie der Name schon sagt, dem Vorbringen kommunaler Anliegen. Dieser Bereich soll Ihnen insbesondere dazu dienen, Hinweise und Anregungen an die Verwaltung heranzutragen, aber auch Kritik zu üben. Sie können selbst entscheiden, ob Ihr Anliegen öffentlich oder nicht öffentlich behandelt werden soll.

„Ihr Anliegen“ ist für alle nutzbar, auch anonym. Eine persönliche Antwort erfolgt, sofern Kontaktdaten angegeben wurden und sich gemäß der Netiquette verhalten wird.

Es sind aktuell 110 Anliegen eingetragen.

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Verkehrsberuhigung Stahnsdorfer Str. (zwischen Paul-Neumann-Str. und August-Bebel-Str.) - eigentlich eine 30er-Zone

ID:79251

Guten Tag, ich möchte mich auf den unter der ID:58189 vom 06.12.2017 veröffentlichen Beitrag zur Verkehrssituation in der Stahnsdorfer Straße (Bereich zwischen Paul-Neumann-Str. und August-Bebel Str.) beziehen. Dieser Abschnitt ist eine 30er- Zone mit gleichrangigen Straßen. Zwischenzeitlich ist die neue Kita in Höhe des Lindenparks in Betrieb gegangen. Wie bereits in o.g. Beitrag angeführt, mache auch ich täglich die Erfahrung, dass in der Stahnsdorfer Straße häufig mit überhöhter Geschwindigkeit gefahren und die eigentlich zu gewährende Vorfahrt für aus den Seitenstraßen kommende Verkehrsteilnehmer mißachtet wird. Vielleicht könnten wie auch in anderen Straßen zusätzlich Markierungen auf der Fahrbahn aufgebracht werden, da auch ich den Eindruck habe, dass die beiden "Zone 30-Schilder" am Anfang bzw. Ende des Bereiches sehr klein sind und "gerne" übersehen werden. Weiterhin sollte das Parken insbesondere im Kreuzungsbereich der Stahnsdorfer Straße / Franz-Mehring Straße überprüft und etwas eingeschränkt werden, da man aus Richtung Babelsberg kommend die F-M-Straße sehr schlecht einsehen kann, insbesondere, wenn das Areal von Kleinlastern zugeparkt wird. Am 14.12.2017 hat die Verwaltung bereits Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung im ersten Halbjahr 2018 in Aussicht gestellt. Wie ist der aktuelle Stand?

19.09.2018
Stahnsdorfer Straße, 14482 Potsdam Bereich zwischen Paul-Neumann-Straße und August-Bebel-Straße

 Antwort der Kommune:

19.10.2018 Nachfragen und Auskünfte zu Verwaltungsvorgängen, die durch verkehrsrechtlichen Anordnung eines Verkehrszeichens in Form eines Verwaltungsaktes realisiert werden, können über die Maerker-Plattform nicht bedient werden. Zudem ist es grundsätzlich nicht möglich, unter Nutzung des Maerker-Portals Veränderungen der Verkehrsorganisation im Allgemeinen bzw. Verkehrszeichen im Speziellen zu beantragen.

Bitte wenden Sie sich ggf. direkt an die Mitarbeiter der Straßenverkehrsbehörde innerhalb der Stadtverwaltung Potsdam. Ansprechpartner und Kontakte finden Sie unter https://vv.potsdam.de/vv/oe/173010100000007797.php#tab-infos oder telefonisch über die Servicehotline 115.
Zu den vorgetragenen Änderungswünschen wird mitgeteilt, dass verkehrsplanerische Überlegungen, insbesondere zur Erhöhung der Sicherheit des Radverkehrs sowie der möglichst behinderungsfreien Abwicklung des Busverkehrs, derzeit noch in der näheren Prüfung stehen. Erste Maßnahmen werden, auch in Abhängigkeit von der Witterung, voraussichtlich noch im 4. Quartal 2018 umgesetzt. Zusätzliche Markierungen kommen nicht in Betracht. Die Verkehrszeichen "Tempo 30 Zone" stehen korrekt und sind gut sichtbar.

28.9.2018 Vielen Dank für Ihr Anliegen auf dem MaerkerPlus-Portal. Es wurde in die Bearbeitung aufgenommen.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Zu wenig Mülleimer im Innenstadtgebiet

ID:79204

Wir sind viel mit unserem Hund in Potsdam unterwegs und achten sehr genau darauf, alle entstandenen Kothaufen zu beseitigen. Sehr schade ist nur, dass man viel zu selten Mülleimer findet, um diese auch fachgerecht zu entsorgen. Ich finde Potsdam ist eine wunderschöne, saubere Stadt und dennoch sehr Hundefreundlich. Damit es dabei bleibt, sollten dringend mehr Mülleimer an öffentlichen Plätzen aufgestellt werden.

18.09.2018
Innenstadtbereich (Umkreis Hauptbahnhof, Nördliche Innenstadt, Heiliger See, Babelsberger Park etc)

 Antwort der Kommune:

28.9.2018 Zunächst möchte ich mich für Ihr Interesse an einem sauberen Erscheinungsbild der Landeshauptstadt Potsdam bedanken.
Bei der Aufstellung und Entleerung von Abfallbehältern im Stadtgebiet handelt es sich um
eine freiwillige Aufgabe im Rahmen der kommunalen Selbstverwaltung. Das heißt eine gesetzliche Verpflichtung zur Bereitstellung von Abfallbehältern existiert nicht.
Gegenwärtig werden Abfallbehälter, an stark frequentierten Bereichen, bis zu 2 Mal täglich von Montag bis Sonntag entleert und das Umfeld abgesammelt.
Hierbei genießt das Gebiet der Barocken Innenstadt bis zum Hauptbahnhof hinsichtlich der Ausstattung und des Entleerungszyklus eine besondere Aufmerksamkeit.


Man muss hierbei aber auch klar zum Ausdruck bringen, dass nicht an jeder Straßenecke die Möglichkeit besteht, durch die Verwaltung Abfallbehälter aufzustellen und betreuen zu lassen. Eine flächenmäßige Aufstellung ist aufgrund der Anschaffungskosten und Entleerung von der Landeshauptstadt Potsdam nicht tragbar. Zu dem von Ihnen benannten Problem der Abfallbehälter beim Heiligen See und im Babelsberger Park, muss ich Ihnen allerdings mitteilen, dass die Verantwortlichkeit für die dort befindlichen Abfallbehälter bei der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten liegt.

24.9.2018 Vielen Dank für Ihr Anliegen auf dem MaerkerPlus-Portal. Es wurde in die Bearbeitung aufgenommen.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Gefährlicher Fußgänger-/ Radweg

ID:78996

Ich benutze regelmäßig mit dem Fahrrad den öffentlichen Fuß-/ Radweg Rudolf-Moos-Str. Richtung Walter-Klausch-Str. hinter CarWash bzw. BurgerKing parallel zur Schnellstraße in beiden Richtungen. Bereits im Sommer ärgerte ich mich über starke Brombeeräste, die bis in Gesichtshöhe durch den Zaun bis über den Weg rankten und dazu führten, dass ich mir kleine Löcher in meine Jacke riss. Gestern befuhr ich wieder den Weg in beide Richtungen und musste feststellen, dass zwar die Schnellstraßenböschung ordentlich gemäht war, der Weg sich aber inzwischen in einem katastrophalen Zustand befindet, auf einigen Metern steht hohes Unkraut und die Büsche wachsen bis über die Hälfte des Weges durch den Zaun aus Richtung Waschanlage/Burgerking. Es besteht besonders mit Gegenverkehr und bei Dunkelheit eine enorme Verletzungs- und Unfallgefahr für Radfahrer und Fußgänger. [...] (Aus datenschutzrechtlichen Gründen wurde der Text zur Veröffentlichung gekürzt.)

17.09.2018
Fuß-/Radweg Rudolf-Moos-Str. Richtung Walter-Klausch-Str. und umgekehrt (hinter CarWash/BurgerKing)

Foto

 Antwort der Kommune:

27.9.2018 Es handelt sich hierbei um Anliegerpflichten. Der Eigentümer des entsprechenden Grundstücks wurde angeschrieben und auf seine Anliegerpflichten hingewiesen. Vielen Dank für Ihren Hinweis!

24.9.2018 Vielen Dank für Ihr Anliegen auf dem MaerkerPlus-Portal. Es wurde in die Bearbeitung aufgenommen.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37