Ihre Anliegen in Potsdam


MaerkerPlus „Ihr Anliegen“ dient, so wie der Name schon sagt, dem Vorbringen kommunaler Anliegen. Dieser Bereich soll Ihnen insbesondere dazu dienen, Hinweise und Anregungen an die Verwaltung heranzutragen, aber auch Kritik zu üben. Sie können selbst entscheiden, ob Ihr Anliegen öffentlich oder nicht öffentlich behandelt werden soll.

„Ihr Anliegen“ ist für alle nutzbar, auch anonym. Eine persönliche Antwort erfolgt, sofern Kontaktdaten angegeben wurden und sich gemäß der Netiquette verhalten wird.

Es sind aktuell 91 Anliegen eingetragen.

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

„Dinner-Hopping“ für Studierende anbieten

ID:55761

Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte den Vorschlag unterbreiten, dass die Landeshauptstadt Potsdam zukünftig und dauerhaft ein so genanntes „Dinner-Hopping“ für Studierende anbietet und mit organisiert bzw. sich daran beteiligt. (Vorbild: „Dinner-Hopping“ für Studierende in Göttingen) [...] Vielen Dank für Ihre Mühe. (Die beigefügten Links bzw. angegebenen Websites wurden zur Veröffentlichung entfernt).

05.11.2017

 Antwort der Kommune:

24.11.2017 Vielen Dank für Ihre Anregung auf dem MaerkerPlus-Portal, ein sogenanntes "Dinner-Hopping" in der Landeshauptstadt Potsdam anzubieten.

Die Wissenschaftsstadt Potsdam hat in den letzten Jahren eine sehr positive Entwicklung genommen. Wissenschaft gehört inzwischen genauso zur „Marke Potsdam“ wie Film und Geschichte. Die Verankerung als „Wissensstadt“ im Leitbild der Landeshauptstadt Potsdam macht deren große Bedeutung für die weitere Entwicklung der Stadt deutlich. In Potsdam und der nähren Umgebung sind heute mehr als 40 wissenschaftliche Einrichtungen beheimatet. Die an den hiesigen Hochschulen eingeschriebenen Studierenden, dies sind inzwischen rund 25.000, prägen das Stadtbild und bringen sich in aktuelle Diskussionen in der wachsenden, lebendigen und sich stets verändernden Landeshauptstadt ein. Die Hochschulen gehören heute zum städtischen Leben dazu.
Dessen ungeachtet können wir als Bereich Marketing der Landeshauptstadt Potsdam ein "Dinner-Hopping" für Studierende nach Göttinger Vorbild nicht initiieren oder uns daran beteiligen. Wir empfehlen Ihnen, sich an das Studentenwerk Potsdam oder die Pressestelle der Universität Potsdam - als die größte Hochschule der Stadt - zu wenden. 

07.11.2017 Vielen Dank für Ihre Anregung. Diese wurde an den Fachbereich zur Bearbeitung weitergeleitet.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Obdachlosen-Notunterkünfte spezielle für Studierende in Potsdam

ID:55760

Die Landeshauptstadt Potsdam braucht meiner Meinung nach Obdachlosen-Notunterkünfte spezielle für Studierendeund sollte diese bereitstellen. Vielen Dank für Ihre Mühe.

05.11.2017

 Antwort der Kommune:

14.12.2017 Die Obdachlosenunterbringung erfolgt nach dem Ordnungsbehördengesetz des Landes Brandenburg im Rahmen der Gefahrenabwehr.

Für die Unterbringung gibt es in Brandenburg weder bauliche noch inhaltliche Anforderungen. Es ist sicherzustellen, dass die Betroffenen ein Dach über dem Kopf haben und Zugang zu Küchen- und Sanitäreinrichtungen.

Die LHP hat sich 2004 trotzdem entschieden, ein Obdachlosenwohnheim für Einzelpersonen im Lerchensteig 55 neu zu bauen. Es hat einen sehr guten baulichen Standard und eine sehr gute Betreuung durch Sozialarbeiter.

Eine Anforderung, ein spezielles Angebot für Studierende vorzuhalten, wird von hier aus im Rahmen der Obdachlosenunterbringung nicht gesehen – eher das Erfordernis, ausreichende bezahlbare Wohnheimplätze für Studierende zur Verfügung zu stellen.

Betroffene Studierende können sich bei Unterbringungsbedarf in einer Obdachlosenunterkunft zu den Sprechzeiten in der Arbeitsgruppe Wohnungssicherung bei Frau Grimm oder Frau Tomalik beraten lassen. Im Einzelfall kann nach hiesiger Erfahrung auch durch Beratung eine andere Möglichkeit als diese Art der Unterbringung gefunden werden.

Bei weiteren konkreten Fragen zu diesem Thema kann sich die Studierendenvertretung gerne an Frau Fisch als Arbeitsgruppenleiterin Wohnungssicherung wenden. Hier können ggf. im persönlichen Gespräch weitere Ideen ausgetauscht werden.

07.11.2017 Vielen Dank für Ihre Anregung. Diese wurde an den Fachbereich zur weiteren Bearbeitung weitergeleitet.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Initiierung eines Runden Tisch „Sturm und Orkan“ (Fahrgastverband PRO BAHN gefordert wird)

ID:55366

Sehr geehrte Damen und Herren, mit der Anregung soll erreicht werden, dass die Landeshauptstadt Potsdam zeitnah, zukünftig und dauerhaft – als eine der am stärksten betroffenen Städte vom Sturmtief „Herwart“, vom Sturmtief „Xavier“ und vom Sturmtief „Sebastian“ einen Runden Tisch „Sturm und Orkan“ wie vom Fahrgastverband PRO BAHN gefordert wird- federführend initiiert und fördert. (Quelle: https://www.pro-bahn.de/presse/pm_bv_show.php?id=252) Vielen Dank für Ihre Mühe.

01.11.2017

 Antwort der Kommune:

01.11.2017 Vielen Dank für Ihre Anregung. Diese wurde an den Fachbereich zur weiteren Bearbeitung weitergeleitet.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31