Ihre Anliegen in Potsdam


MaerkerPlus „Ihr Anliegen“ dient, so wie der Name schon sagt, dem Vorbringen kommunaler Anliegen. Dieser Bereich soll Ihnen insbesondere dazu dienen, Hinweise und Anregungen an die Verwaltung heranzutragen, aber auch Kritik zu üben. Sie können selbst entscheiden, ob Ihr Anliegen öffentlich oder nicht öffentlich behandelt werden soll.

„Ihr Anliegen“ ist für alle nutzbar, auch anonym. Eine persönliche Antwort erfolgt, sofern Kontaktdaten angegeben wurden und sich gemäß der Netiquette verhalten wird.

Es sind aktuell 62 Anliegen eingetragen.

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Haltestelle Charlottenhof

ID:102074

Hallo, wegen der Arbeiten an den Schienen ist die Bushaltestelle am Bahnhof Charlottenhof auf die andere Seite verlegt worden. Es ist zwar etwas Eng aber Radfahrer und Fahrgäste sehen sich jetzt besser da die Brücke nicht mehr im Weg ist. Außerdem ist die Haltestelle jetzt dichter am Fußgängerübergang. Kann man prüfen ob die Haltestelle durch Umbau dauerhaft auf diese Seite gelegt werden kann? Danke.

03.07.2019

 Antwort der Kommune:

30.7.2019 Die stadteinwärtige Haltestelle „Bhf. Charlottenhof“ hat derzeit eine ideale Lage: Sie liegt unmittelbar vor dem Eingangsbereich des Bahnhofs und direkt am Knotenpunkt Zeppelinstraße / Nansenstraße. Damit erschließt sie nicht nur den Bahnhof optimal, sondern auch das Gebiet nördlich der Zeppelinstraße, von wo aus sie von den Fahrgästen über die Nansenstraße und die vorhandene Lichtsignalanlage erreicht wird. Zudem lassen sich die Wartezeiten an der Lichtsignalanlage für die Busse und Straßenbahnen für die Fahrgastwechsel nutzen, wodurch der Betriebsablauf positiv beeinflusst und die gesamte Reisezeit der Fahrgäste verkürzt wird. Die Haltestelle ist bereits barrierefrei ausgebaut und mit einem großzügigen Blindenleitsystem bis zum Eingang des Bahnhofs ausgestattet. Ein Abbruch der vorhandenen Haltestelle ist in Verbindung mit einem um wenige Meter versetzten Wiederaufbau wirtschaftlich nicht darstellbar. Hinzu kommen die beengten Platzverhältnisse unter der Eisenbahnunterführung. In ihrer jetzigen Lage bietet die Haltestelle genügend Platz für wartende Fahrgäste, ohne dass sie sich mit dem Radverkehr gegenseitig behindern. Zudem dürfte die subjektive Sicherheit der Fahrgäste unter der Brücke niedriger sein als am jetzigen Standort.

10.7.2019 Vielen Dank für Ihr Anliegen auf dem MaerkerPlus-Portal. Es wurde in die Bearbeitung aufgenommen.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Straßenmusik

ID:102070

Werte Damen und Herren, wir [...] fühlen uns sehr gestört durch die ständige und teilweise sehr laute Beschallung der Straßenmusiker. Zu manchen Zeiten verstehen weder wir unsere Kunden noch sie uns. Ein konzentriertes arbeiten ist teilweise kaum möglich, in letzter Zeit geht dies hintereinander fast ohne Pause- ist der eine weg, kommt der nächste "Musiker". Was kann man dagegen tun? [...] (Aus datenschutzrechtlichen Gründen wurde der Text zur Veröffentlichung gekürzt.)

03.07.2019
Brandeburger Straße

 Antwort der Kommune:

12.7.2019 Weil die Bewertung von Lärm bei jedem Menschen anders ist und auch in jeder Situation wechselt, kommt es häufig zu einer Lärmbelästigung. Eine Lärmbelästigung ist also stets subjektiv.

Es kann je nach Empfinden einer Person belastend sein, wenn Straßenmusiker musizieren. Auch ist das Empfinden der Musikart- bzw. Musikrichtung hier ausschlaggebend.

Nicht immer ist die gespielte Musik der Geschmack eines jeden Zuhörers. Zudem kommen eventuell auch noch Instrumente zum Einsatz, welche nicht immer vom Musiker beherrscht werden.

Fußgänger haben hier die Möglichkeit zu entscheiden, ob sie am Ort verweilen oder weiter laufen möchten. Diese Entscheidungsmöglichkeit haben Anwohner oder in den Geschäften Tätige nicht.

Die Stadtverordnetenversammlung der Landeshauptstadt Potsdam hat in ihrer Sitzung am 4. Juni 2003 die Stadtordnung der Landeshauptstadt Potsdam vom 04.06.2003 beschlossen. Sie regelt u.a. die Möglichkeit der Ausübung von Straßenmusik. im Gemarkungsgebiet der Landeshauptstadt Potsdam im §10.

Dem entsprechend müssen die Musizierenden nach 30 Minuten ihren Standort um mindestens 300 Meter verlegen. Wie Sie selbst schildern wird in dem von ihnen benannten Bereich fast hintereinander weg und damit mehr als die erlaubten 30 min musiziert.  Da die Stadtordnung nur das Verhalten des Einzelnen regelt, kann tatsächlich nichts dagegen getan werden, wenn den Platz dann ein anderer Musiker einnimmt.

Durch Kontrollen des Inspektionsaußendienstes des Fachbereiches Ordnung und Sicherheit wird darauf geachtet, dass die Regelungen der Stadtordnung eingehalten werden und auch nicht mit genehmigungspflichtigen Verstärkern gearbeitet wird. Bei festgestellten Verstößen werden die Personalien des betroffenen Musizierenden festgestellt, ein Platzverweis ausgesprochen und bei Bedarf weitere Maßnahmen eingeleitet.

Die Mitarbeitenden des Außendienstes können Kontrollen in diesem Bereich jedoch nur als Teil ihrer Gesamtaufgabenerfüllung betrachten und sind dem folgend nicht permanent im Innenstadtbereich präsent.

10.7.2019 Vielen Dank für Ihr Anliegen auf dem MaerkerPlus-Portal. Es wurde in die Bearbeitung aufgenommen.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Pflege der Grünflächen

ID:101891

[...] im Innenhof anliegende Grünstreifen werden nicht gepflegt zurückgeschnitten oder vom Müll befreit ... ich musste dieses Jahr schon einmal selber mit der Gartenschere tätig werden weil man nicht aus der Hintertür in den Hof gekommen ist .. Büsche mit Dornen wachsen schon fast in den Hausflur...der weg ist nur noch zu zwei Drittel zu benutzen (Aus datenschutzrechtlichen Gründen wurde der Text zur Veröffentlichung gekürzt. Das Foto wird nicht veröffentlicht.)

02.07.2019

 Antwort der Kommune:

2.7.2019 Vielen Dank für Ihre Meldung auf dem MaerkerPlus-Portal. Hier werden allerdings nur Themen bearbeitet, für die die Verwaltung der Landeshauptstadt Potsdam zuständig ist. Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen an Ihre Hausverwaltung bzw. an den Eigentümer.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21