Ihre Anliegen in Potsdam


MaerkerPlus „Ihr Anliegen“ dient, so wie der Name schon sagt, dem Vorbringen kommunaler Anliegen. Dieser Bereich soll Ihnen insbesondere dazu dienen, Hinweise und Anregungen an die Verwaltung heranzutragen, aber auch Kritik zu üben. Sie können selbst entscheiden, ob Ihr Anliegen öffentlich oder nicht öffentlich behandelt werden soll.

„Ihr Anliegen“ ist für alle nutzbar, auch anonym. Eine persönliche Antwort erfolgt, sofern Kontaktdaten angegeben wurden und sich gemäß der Netiquette verhalten wird.

Es sind aktuell 106 Anliegen eingetragen.

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Umwandlung der Bertha-von-Suttner-Straße in eine Einbahnstraße

ID:77678

Sehr geehrte Damen und Herren, wir Bewohner der Behlertstraße [...] beschweren uns über die seit dem 3. 08. 2018 "dauerhafte" Umwandlung der Bertha-von-Suttner-Straße, zwischen Eisenhartstraße und Hebbelstraße, in eine Einbahnstraße. Wir stellen täglich fest, dass diese Maßnahme für uns Folgen hat, die mit erheblichen Nachteilen und mit keinerlei Vorteilen verbunden ist. Wir Bewohner müssen für den Weg nach Potsdam das gesamte Wohnviertel umfahren und dabei eine Kreuzung und 2 Ampeln in der Alleestraße passieren. In diesem Bereich kommt es ständig zu Verkehrsstaus. Das bedeutet, dass der Weg nach Potsdam und jetzt auch in Richtung Norden zeitlich nicht mehr vorhersehbar ist. Durch die Umwandlung der Bertha-von-Suttner-Straße in die Einbahnstraße besteht eine noch höhere Staugefahr, darunter leiden vor allen Dingen alle Verkehrsteilnehmer aus diesem Wohngebiet. Die Eisenhartstraße wird dadurch natürlich noch stärker frequentiert als vorher. Für die Anwohner kommt es durch das erhöhtes Verkehrsaufkommen zu mehr Lärmbelästigung und Beeinträchtigung durch die Luftverschmutzung der Autoabgase, da sich die Autos vor der Kreuzung stauen. Es entstehen zusätzliche Gefahrensituationen durch die Fahrradfahrer, die die Straße in beide Richtungen, besonders im Berufsverkehr, passieren. Die Bewohner des evangelischen Seniorenzentrums in der Eisenhartstraße sowie viele ältere Anwohner dieses Gebietes können mit ihren Rollatoren die holprigen Bürgersteige nicht benutzen und gehen deshalb auf der Straße, was für sie durch den angestiegenen Verkehr sehr gefährlich ist. Von unseren angemieteten Parkplätzen gelangen wir aufgrund dieser Maßnahme nur über die Eisenhartstraße in die verschiedensten Richtungen Potsdams. Ein Abbiegen wird zusätzlich erschwert, da es in der Eisenhartstraße keine Ampel gibt. Die Ampel in der Alleestraße hat eine zu kurze Ampelzeitschaltung, Rot-Gelb auf der Fahrbahn Richtung Norden, wodurch linksabbiegende Autos tagtäglich Gefahren ausgesetzt sind. Autos nach Norden und Potsdam dürfen nur bei Rotschaltung in der Alleestraße auf diese nach links bzw. rechts abbiegen. Man ist darauf angewiesen, von den Verkehrsteilnehmern auf der Alleestraße in den Verkehr eingelassen zu werden, was so ziemlich aussichtslos ist. Ebenso umständlich ist es, die angemieteten Parkplätze anzufahren. Wir Bewohner der Behlertstraße müssen uns auf dem Weg nach Hause von Norden kommend ebenfalls in den Stau einreihen und belasten diesen erheblich. Vorher konnten wir unsere angemieteten Parkplätze über die Bertha-von-Suttner-Straße von der Friedrich-Ebert-Straße kommend in die Hebbelstraße und Behlertstraße einbiegend erreichen. Damit haben wir u.a. auch zur Stauentlastung beigetragen. Jetzt ist die Anfahrt nur wieder nach Passieren von 2 Ampeln in der Alleestraße und über die längere holprige und schmale Hebbelstraße möglich. Für die Anwohner dieses Teils der Hebbelstraße werden die Beeinträchtigungen durch Lärmbelästigung und Abgase ebenfalls zu einem neuen Problem. Besonders die Bewohner mit einem von der Stadt gemieteten Anwohnerparkausweis, der für das gesamte Viertel Gültigkeit hat, müssen dieses Gebiet u.U. mehrmals umfahren, um einen Parkplatz in Wohnungsnähe zu finden. Die Maßnahme hat zur Verärgerung aller Bewohner der Behlertstraße geführt. Bei Behinderungen des Verkehrs durch Müllautos, gibt es keine Ausweichmöglichkeit und es kommt nochmals zur zeitlichen Einschränkung. Als Berufstätiger ist man an dieser Stelle dadurch nun einem zusätzlichen vorher nicht dagewesenen Umstand zeitlich ausgesetzt. Wer profitiert von dieser Maßnahme? Das von Oktober 2017 bis März 2018 temporär eingerichtete Linksabbiegeverbot in die Behlertstraße sowie das ab März dauerhaft angeordnete Abbiegeverbot war von Anfang an zum Scheitern verurteilt, weil kaum ein Verkehrsteilnehmer dieses Verbot beachtet hat, da sich das Verbotsschild nicht vor der Kreuzung sondern erst Mitte der Kreuzung befand. Unseres Erachtens erfolgten wenig bis vielleicht gar keine Kontrollen wie sie jetzt in der Bertha-von-Suttner-Straße durchgeführt wurden. Die Umwandlung zur Einbahnstraßenregelung hat zu keiner Entlastung im Wohngebiet geführt. Durch längere Fahrtzeiten wird hier zusätzlicher Verkehr generiert, es kommt täglich zu mehr Staus und Umweltbelastungen und ist kein effizienter Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels. Wir bitten um eine sofortige Rücknahme dieser Maßnahme und eine Wiederherstellung der bisher geltenden Verkehrsregeln in unserem Wohngebiet bzw. um eine Neuregelung, die die Bedürfnisse der Bewohner der Behlertstraße berücksichtigt. Mit freundlichen Grüßen [...]

30.08.2018
Nauener Vorstadt
Bertha-von-Suttner-Straße

Umwandlung der Bertha-von-Suttner-Straße in eine Einbahnstraße

 Antwort der Kommune:

31.8.2018 Vielen Dank für Ihr Anliegen. es wurde zur Beantwortung an den zuständigen Bereich weitergeleitet. Bitte haben Sie bis dahin etwas Geduld.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Öpnv auf dem Wasser

ID:77602

Hiermit möchte ich anregen, den Verkehr aus Potsdams Norden auch über das Wasser zu leiten. Eine Einbindung in den ÖPNV ist dringend notwendig. Teure Fahrpreise und nicht kundenorientierte Fahrzeiten (Wassertaxi Potsdam) sind im Moment die Wirklichkeit. Fährverbindungen oder Wasserbusse mit Fahrradkapazität auf Elektrobasis wären von Vorteil, um dem drohenden Verkehrskollaps mit dem Ausbau in Krampnitz entgegen zu wirken.

29.08.2018
Sacrow, Krampnitz

 Antwort der Kommune:

31.8.2018 Vielen Dank für die Anregung. Sie wurde an den zuständigen Bereich zur weiteren Betrachtung weitergeleitet.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Fußgängerüberweg Berliner Straße

ID:77549

Obwohl durch die Berliner Straße zwischen Glienicker Brücke und Nuthestraße teilweise sehr dichter Autoverkehr herrscht, insbesondere bei Staus auf der A115 oder der Nuthestraße, gibt es zwischen der Menzel- und der Otto-Nagel-Straße keinen sicheren Fußgängerüberweg. Um die Gefahr gerade für Kinder und ältere oder bewegungseingeschränkte Menschen zu verringern, sollte auf diesem Abschnitt mindestens ein (ampel)gesicherter Fußgängerüberweg eingerichtet werden. Als Standort bietet sich der Bereich zwischen dem Oberstufenzentrum und der Mangerstraße an. Noch gefährlicher für sind die Straßenbahnhaltestellen Ludwig-Richter-Straße und Mangerstraße stadteinwärts. Hier kann man täglich beobachten, wie PKW- oder LKW-Fahrer trotz haltender Tram nicht anhalten und die ein- bzw. aussteigenden Fahrgäste erheblich gefährden. Hier ist eine Absicherung baulicher Art oder durch eine Ampel dringend erforderlich, möglichst bevor Menschen verletzt oder getötet werden.

29.08.2018

 Antwort der Kommune:

7.9.2018 Vielen Dank für Ihre Hinweise.

Die Verkehrssicherheit entlang der B1 / Berliner Straße und speziell bezüglich querender Fußgänger wurde und wird regelmäßig überprüft.

Dabei wurden und werden auch alle polizeilich registrierten Unfälle ausgewertet. Bislang konnten dabei keine Auffälligkeiten erkannt werden, die verkehrsorganisatorische (z.B. Ampeln oder Verkehrszeichen / Fahrbahnmarkierungen) oder straßenbauliche Maßnahmen erfordern würden.
Besonders sichere signalisierte Fahrbahnquerungen bestehen zudem an den Kreuzungen Berliner Straße / Schiffbauergasse / Otto-Nagel-Straße und Berliner Straße / Rembrandtstraße.
Auf der Strecke zwischen diesen Lichtsignalanlagen bietet sich aber auch das größtenteils vom Autoverkehr freigehaltene Gleisbett der Straßenbahn als Querungshilfe (á la Mittelinsel) an.

31.8.2018 Vielen Dank für die Anregung. Sie wurde zur Beantwortung an den entsprechenden Bereich weitergeleitet.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36