Ihre Anliegen in Potsdam


MaerkerPlus „Ihr Anliegen“ dient, so wie der Name schon sagt, dem Vorbringen kommunaler Anliegen. Dieser Bereich soll Ihnen insbesondere dazu dienen, Hinweise und Anregungen an die Verwaltung heranzutragen, aber auch Kritik zu üben. Sie können selbst entscheiden, ob Ihr Anliegen öffentlich oder nicht öffentlich behandelt werden soll.

„Ihr Anliegen“ ist für alle nutzbar, auch anonym. Eine persönliche Antwort erfolgt, sofern Kontaktdaten angegeben wurden und sich gemäß der Netiquette verhalten wird.

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Fahrraddiebstahlschwerpunkt; Potsdamer Hauptbahnhof

ID:64778

Brennpunkt für Fahrraddiebstähle ist scheinbar der Potsdamer Hauptbahnhof. Hier werden vermehrt Fahrräder gestohlen bzw. beschädigt durch Diebstahlversuche. [...] Es muß doch möglich sein mit einer Sicherheitspartnerschaft der Stadt mit der Polizei diese Diebstähle einzudämmen und die Täter zu fassen. Was beabsichtigt die Stadt hier, um die Sicherheit zu erhöhen? [...]

10.03.2018
Südliche Innenstadt
Babelsberger Straße

Gelände um den Hauptbahnhof Potsdam

 Antwort der Kommune:

9.5.2018 Danke für Ihren Hinweis. Die Landeshauptstadt Potsdam befindet sich dazu weiterhin im Austausch mit der Polizeiinspektion Potsdam.

Allgemeine Informationen zum Thema Prävention und Hinweise zur Sicherung von Fahrrädern können den Informationsseiten der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes entnommen werden unter www.polizei-beratung.de oder www.polizeifuerdich.de

13.4.2018 Derzeit finden zu dem Anliegen noch Absprachen mit der Polizei statt. Wir bitten Sie noch um etwas Geduld bei der Beantwortung des Anliegens.

14.03.2018 Vielen Dank für Ihr Anliegen auf dem MaerkerPlus-Portal. Es wurde in die Bearbeitung aufgenommen.

(Der Originaltext wurde zur Veröffentlichung gekürzt bzw. angepasst.)

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Biotonne

ID:64417

Dieses Thema kann nicht über Maerker und auch nicht über MaerkerPlus diskutiert werden.

07.03.2018

 Antwort der Kommune:

8.3.2018 Aus oben genannten Gründen sieht die MaerkerPlus-Redaktion davon ab, den Eintrag hier zu veröffentlichen. Es handelt sich um mehrere Zusammenhänge. Bitte wenden Sie sich bezüglich der Biotonne direkt an den Bereich öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger unter 0331 289-3331 oder per Mail an abfallberatung@rathaus.potsdam.de

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Vorschlag gegen Feinstaub

ID:64178

Könnte man nicht im Sommer die Strassen der Stadt Potsdam mit einem Wassersprengwagen abfahren? So würde der Feinstaub gebunden und in der Kanalisation entsorgt. Die weiteren positiven Ergebnisse dieses Verfahren ist ein sauberes Stadtbild und bei hohen Temperaturen eine kühlende Wirkung auf Asphalt. In Stuttgart wird dieses Verfahren bereits erfolgreich angewendet.

03.03.2018

 Antwort der Kommune:

23.3.2018 Wir bedanken uns für ihren Hinweis.
Im Land Brandenburg ist das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft, zuständige Behörde für die Erstellung von Luftreinhalteplänen für die Kommunen und Städte. Die 2. Fortschreibung des Planes mit allen kurz-, mittel- und langfristigen Maßnahmen, wurde in 2017 mit der Stadt Potsdam abgestimmt. Die öffentliche Auslegung war dazu im April 2017.
Hier der Link zum aktuellen Luftreinhalteplan: http://www.mlul.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.322623.de?highlight=luftreinhalteplan

Die Hauptquelle für die Feinstaub- (PM10) und NO2-Belastung ist der Verkehr. Eine wirksame Reduzierung der Schadstoffe kann vorrangig durch die Reduzierung der Fahrleistung und -menge erreicht werden. Darüber hinaus können Geschwindigkeitsbegrenzungen und Verkehrsverflüssigungen einen positiven Beitrag leisten. Diese Maßnahmen setzt die Stadt entsprechend des Maßnahmeplanes aktiv um.
Ihr Vorschlag, Wassersprengwagen einzusetzen, haben wir geprüft.
Die Stadt Stuttgart hat dazu 2005 einen Pilotversuch durchgeführt, deren Ergebnisse keine Auswirkungen auf die Feinstaubbelastung zeigten.
Weitere Straßenreinigungsmaßnahmen (u.a. spezielle Kehrmaschinen) werden dort derzeit im Rahmen eines Straßenreinigungskonzeptes erprobt.
Sobald positive Ergebnisse zur Kosten-Nutzen-Analyse vorliegen, gehen wir davon aus, dass das Brandenburgische Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft die nächste Fortschreibung des Potsdamer Luftreinhalteplanes um diese Maßnahme erweitern wird.

8.3.2018 Vielen Dank für den Vorschlag. Er wird zur weiteren Berücksichtigung an den zuständigen Fachbereich weitergeleitet.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22