Ihre Anliegen in Potsdam

Vielen Dank, dass Sie das MaerkerPlus Potsdam – Portal nutzen und uns bei unserem täglichen Einsatz für die Stadt Potsdam unterstützen. Wir freuen uns, dass Sie den digitalen Kontakt zur Verwaltung gerne nutzen. Sie können hier Hinweise und Anregungen an die Verwaltung richten, aber auch Kritik üben. Sie können selbst entscheiden, ob Ihr Anliegen öffentlich oder nicht öffentlich behandelt werden soll. „Ihr Anliegen“ ist für alle nutzbar, auch anonym. Eine persönliche Antwort der Verwaltung erfolgt, sofern Kontaktdaten angegeben wurden.

Es sind aktuell 6 Anliegen eingetragen.

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Sprachkurse deutsch, alphabetisierung

ID:208690

Mir fällt in der ehrenamtlichen Arbeit mit Menschen mit Flüchtlings- oder Migrationsgeschicht auf, dass dort viele gibt, denen der Spracherwerb schwerfällt, da die alphabetisierung in der lateinischen Schrift nicht sehr fortgeschritten ist. Gleichzeitig gibt es meines Wissens keine Sprachschulen in Potsdam, die Alphakurse anbieten. Zudem gibt es Personen, die ein langsameres Lerntempo vorweisen, gleichzeitig aber zu wenig kostenfreie Angebote der Nachhilfe. Ohne spracherwerb ist ein Fußfassen in Deutschland jedoch kaum möglich.

20.04.2022

erledigt

 Antwort der Kommune:

In Potsdam gibt es zurzeit sechs anerkannte Träger, einige bieten - anders als die Volkshochschule Potsdam (VHS) - ausschließlich Integrations- und Berufssprachkurse an und verfügen daher über ausreichend räumliche Kapazitäten. In Abhängigkeit von zur Verfügung stehenden Kursleitenden bieten vier Träger zusätzliche Integrationskurse an - dazu gehört auch die VHS.

bis Ende des Jahres gestaffelt sind vier weitere Integrationskurse, vier weitere Berufssprachkurse sowie (in Abhängigkeit von Kursleiter:innen-Akquise und zusätzlichen Fördermitteln zwei bis vier Einstiegskurse mit jeweils 100 UE), außerdem 14 allgemeine Sprachkrse am Abend geplant.

Die VHS bietet zwei Nachmittagskurse für ukrainische Kinder und Jugendliche an, da für diese Gruppe bislang keine adäquaten Angebote existieren.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Sprachschul(kurs)mangel für geflüchtete Menschen

ID:203778

Ich mache ein Fsj bei einer Beratungsstelle für geflüchtete Menschen und mir fällt auf, dass die Sprachbarriere in vielen Fällen ein Problem ist, obwohl die Klienten schon lange Zeit hier Leben. Das liegt unter anderem leider auch daran, dass die Sprachschulen in Potsdam sehr wenige Kurse anbieten. Vor allem Alphabetisierungskurse zu finden, ist mehr als schwer, denn meist hat der EINE Alphabetisierungskurs, den die jeweilige Sprachschule anbietet schon angefangen, dadurch werden die Wartelisten immer länger und wenn ein Kurs pausiert oder abgebrochen wurde, und anschließend weitergemacht werden muss, entstehen ebenfalls Wartezeiten von mehreren Monaten, in denen das Erlernte logischerweise schnell wieder vergessen wird. Ich trat in den letzten Wochen mit jeder Sprachschule Potsdams in Kontakt, meistens mit enttäuschenden Ergebnissen. Ich weiß, dass dieses Thema sehr spezifisch ist, jedoch ist es sehr akut. Ich meine wie soll Integration funktionieren, wenn die Menschen die deutsche Sprache nicht verstehen, sie nicht lesen oder schreiben können. Mir ist bewusst, dass es viele Anlaufstelen für Geflüchtete gibt, auch wir versuchen so vielen Menschen wie möglich zu helfen, nur fällt Integration meistens nach hinten, da die Klienten mit sehr schwierigen Themen zu uns kommen. Die Selbständigkeit zum Beispiel bei der Bearbeitung von bürokratischen Vorgängen der Klienten ist häufig sehr gering, meiner Meinung nach liegt dies an dem mangelndem Verständnis der Sprache, denn wenn sie Briefe bekommen, verstehen sie gar nicht was darin steht. So geben wir Hilfe, jedoch keinesfalls zur Selbsthilfe. Auch die die Sprachentwicklung und somit die Integration der Kinder leidet, wenn die Eltern nur in der Muttersprache mit Ihnen reden. Ich denke auch, dass Betroffene in so gut wie allem dadurch eingeschränkt werden, denn die Basis für jegliche Form der Kommunikation ist nun mal die Sprache. So fällt selbständige soziale Eingliederung schwer, was den Alltag ebenfalls enorm einschränkt. So befinden sich unsere Klienten in einem Kreislauf, in dem sie immer wieder deprimiert werden, denn wenn man sich nicht ausdrücken kann, seine Wünsche, Probleme, Interessen oder Standpunkte nicht kommunizieren kann ist das kraftzehrend und niederschmetternd. Ich denke es wäre nachhaltiger wenn es mehr Förderung gäbe und es wäre ein enormer Vorteil, wenn es in diesem Gebiet mehr Förderung gäbe. Vor allem was die Sprachschulen angeht. Ich werde mich natürlich auch mit dem Bamf auseinandersetzen, aber vielleicht bringt das hier auch etwas. Einfach nur um auf das Problem aufmerksam zu machen. Falls es Ideen oder Kontakte gibt, mit denen man sich auseinandersetzen kann, bin ich dafür mehr als offen und hoffe, dadurch Erfolge zu erzielen, denn die beste Integration ist die nachhaltige Integration.

02.03.2022
Potsdam und Umgebung

erledigt

 Antwort der Kommune:

In Potsdam gibt es zurzeit sechs anerkannte Träger, einige bieten - anders als Volkshochschule Potsdam (VHS) - ausschließlich Integrations- und Berufssprachkurse an und verfügen daher über ausreichend räumliche Kapazitäten. In Abhängigkeit von zur Verfügung stehenden Kursleitenden bieten vier Träger zusäzliche Integrationskurse an dazu gehört auch die VHS.

Aktuell werden an der VHS 19 Deutschkurse angeboten.

Da an der VHS vormittags bereits länger geplante Kurse für Geflüchtete und Migrant:innen aus anderen Ländern laufen, finden die meisten Zusatzangebote nachmittags statt.

Bis Ende des Jahres gestaffelt sind vier weitere Intgrationskurse, vier weitere Berufssprachkurse sowie (in Abhängigkeit von Kursleiter:innen-Akquise und zusätzlichen Fördermitteln zwei bis vier Einstiegskurse mit jeweils 100 UE), außerdem 14 allgemeine Sprachkurse am Abend geplant.

Die VHS bietet zwei Nachmittagskurse für ukrainische Kinder und Jugendliche an, da für diese Gruppe keine adäquaten Angebte existieren. Eine endgültige Entscheidung zu Willkommenskursen als Sofortmaßnahme zum gegenwärtigen Zeitpunkt steht bislang aus.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Impfen

ID:162071

Ich wäre sehr dankbar, wenn die Stadt eine funktionierende Terminvergabe für die Corona Impfungen, am besten online , einreichten würde. Und zwar jetzt, auch wenn es noch zu wenig Impfstoff gibt, dann funktioniert es wenn geimpft werden soll.

26.02.2021

erledigt

 Antwort der Kommune:

5.3.2021 Die Corona-Beschwerdestelle antwortet:

Vielen Dank für Ihre Anfrage vom 26.2.2021, die wir wie folgt beantworten:

Vorab möchten wir Ihnen mitteilen, dass nicht die Landeshauptstadt Potsdam für die Terminvergabe für die Corona-Impfungen zuständig ist.

Im Übrigen werden derzeit alle über 80-jährigen Brandeburgerinnen und Brandenburger, die noch nicht geimpft wurden, mit einem Brief über ihr Impfangebot informiert. Sie werden jahrgangsweise in den nächsten Wochen persönlich angeschrieben und erhalten eine Sonderrufnummer, mit der sie ihre Termine individuell vereinbaren können. Die ersten Briefe an die ältesten noch nicht geimpften Bürgerinnen und Bürger wurden bereits in der vergangenen Woche versendet. Hierzu wird auf die Daten der Einwohnermeldeämter zurückgegriffen. In dem Schreiben wird eine spezielle Sonderrufnummer zur individuellen Terminvereinbarung mitgeteilt.

Darüber hinaus können impfberechtigte Personen im Alter von 18 bis 64 Jahren Impftermine auf der Online-buchungs-Plattform www.impfterminservice.de buchen. Es steht ein begrenztes Kontingent an freie Terminen für die Online-Buchung zur Verfügung.

Für einen Impftermin wird eine Arbeitgeberbescheinigung oder ein ärztliches zeugnis benötigt, das die Impfberechtigung bescheinigt. Ohne diesen Nachweis können keine Termine gebucht werden.

Weitergehende Informatioinen finden Sie auf den Seiten der Landesregierung Brandenburg unter dem folgenden Link:

https://brandenburg-impft.de/bb-impft/de/terminvergabe/

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort behilflich sein konnten.

26.2.2021 Vielen Dank für Ihr Anliegen. Es wurde in die Bearbeitung aufgenommen.

 

Seite: 1 | 2