Ihre Anliegen in Potsdam


MaerkerPlus „Ihr Anliegen“ dient, so wie der Name schon sagt, dem Vorbringen kommunaler Anliegen. Dieser Bereich soll Ihnen insbesondere dazu dienen, Hinweise und Anregungen an die Verwaltung heranzutragen, aber auch Kritik zu üben. Sie können selbst entscheiden, ob Ihr Anliegen öffentlich oder nicht öffentlich behandelt werden soll.

„Ihr Anliegen“ ist für alle nutzbar, auch anonym. Eine persönliche Antwort erfolgt, sofern Kontaktdaten angegeben wurden und sich gemäß der Netiquette verhalten wird.

Es sind aktuell 110 Anliegen eingetragen.

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Installation einer Geschwindigkeitsmessung bzw. Rotampelblitzer

ID:77189

Aufgrund der Verkehrsflussänderung in der Zeppelinstrasse hat sich bekanntlich die Verkehrsdichte in der Geschwister- Scholl- Straße massiv erhöht. Der erste Schritt war die Einrichtung der Tempo 30- Zone, welche aber von vielen genervten Autofahrern nicht eingehalten wird. Besonders vor der Ampel Kreuzung Kastanienallee, also direkt vor dem Kindergarten bzw. Spielplatz, wird die Temporeduzierung und eine Rote Ampel oft nicht eingehalten. Meiner Meinung nach ist es eine Frage der Zeit bis zum ersten schweren Unfall. Als Anwohner und Vater eines 2 jährigen Sohnes habe ich grosse Bedenken. Da eine Änderung der Verkehrsführung wohl nicht zu erwarten ist, sollte ein fester Blitzer installiert. Damit sollte wenigstens im direkten Gefahrenbereich eine Einhaltung der Regeln erfolgen.

24.08.2018
Geschwister Scholl Straße - Kastanienallee

 Antwort der Kommune:

11.10.2018 Blitzer dienen der Gewährleistung von Sicherheit im Straßenverkehr.

Als Ermächtigungsgrundlage für den "kommunalen Messbetrieb" gilt die erforderliche Verkehrsgefährdung im Sinne von Punkt 5.2.1.2 und 5.2.1.3. des Runderlasses des Ministeriums des Innern vom 15. September 1996.  Überwachungsmaßnahmen können deshalb durch die örtlichen Ordnungsbehörden durchgeführt werden, speziell aber nur dort, wo sich häufig Unfälle ereignen, die Folge von überhöhter Geschwindigkeit sind.

Grundlage für die Verkehrsüberwachung sind die Ergebnisse der Unfallauswertung und die Empfehlungen der Verkehrsunfallkommission. Die Messorte werden aus Gründen der Rechtssicherheit (Anerkennung der Messung vor Gericht) mit dem örtlich zuständigen Polizeischutzbereich unter Beteiligung der Verkehrsunfallkommission (VUK) festgelegt.

In der Geschwister Scholl Straße sind seit Jahren mobile Messpunkte vorhanden, die von den Mitarbeitenden des Ordnungsamtes in unregelmäßigen Abständen angefahren werden. Bei der Überwachung des fließenden Verkehrs kam es zu Geschwindigkeitsüberschreitungen von durchschnittlich 5%. Dies liegt im innerstädtischen Durchschnitt und erfordert keinen erhöhten Kontrollbedarf.

Darüber hinaus haben die Recherchen in der Unfallstatistik ab 2015 ergeben, dass es zu keinem Unfall gekommen ist.

Bei der genannten Kreuzung handelt es sich also nicht um einen Unfallschwerpunkt gemäß dem o.g. Runderlass, wonach die örtliche Ordnungsbehörde eine Rotlichtüberwachung in Form eines stationären Blitzers durchführen darf/kann.

Auf Grund dessen ist ein ordnungsbehördliches Einschreiten durch der Landeshauptstadt Potsdam über die genannten mobilen Geschwindigkeitsüberwachungen hinaus an der Kreuzung Geschwister- Scholl-Straße/Kastanienallee nicht möglich.

31.8.2018 Vielen Dank für die Anregung. Sie wurde an den zuständigen Bereich zur Beantwortung übergeben.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Einrichtung Bewohnerparkzone Weberplatz, Schornsteinfegergasse, Wichgrafstrasse

ID:76591

Es wird immer schwieriger in den o.g. Strassen als Anwohner einen Parkplatz zu finden. Der begrenzte Parkraum wird von Hotelgästen aus der K.-Liebknecht. Str. genutzt die ihre Autos über Wochen dort parken. Pendler stellen ihre Autos wegen des nahen S-Bahnhofs ab. Anwohner denen eigentlich ein Haus samt Zufahrt zur Verfügung steht stellen ihre Autos "vor die Tür" . Bewohner des T.-Hoppe-Weg parken in den o.g. Strassen obwohl ausreichend Parkraum im Hoppe-Weg zu Verfügung steht. Eine Bewohnerparkzone würde hier wieder etwas Ordnung schaffen.

17.08.2018

 Antwort der Kommune:

27.8.2018 Vielen Dank für Ihr Anliegen. Die Parkraumsituation in Babelsberg wurde bereits mehrfach untersucht und die Parkraumbewirtschaftung entsprechend den Ergebnissen immer weiter angepasst.

Bislang lagen aber die Voraussetzungen für eine Erweiterung der Parkraumbewirtschaftung auf die von Ihnen genannten Straßen nicht vor.
Da wir jedoch in regelmäßigen Abständen die Parkraumsituation in Gebieten mit erhöhter Nutzungsdichte (Wohnen, Arbeiten, Einkauf, Gastronomie, Tourismus u.s.w.) - wie die von Ihnen genannten Straßenzüge - immer wieder neu bewerten, werden wir zukünftig Ihre Hinweise besonders mit berücksichtigen.
Ob und wann die Parkraumbewirtschaftung in Babelsberg ausgeweitet wird, ist allerdings noch nicht abzusehen.

23.8.2018 Vielen Dank für Ihren Eintrag auf dem MaerkerPlus-Portal. Es wurde in die Bearbeitung aufgenommen und an den zuständigen Fachbereich weitergeleitet.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Verkehrsaufkommen, Fußgänger

ID:76269

An der genannten Kreuzung Nansenstr. / Geschwister-Scholl-Str ist als Anwohner inzwischen ein massives Verkehrsaufkommen zu beobachten. Nachdem die Zeppelinstr auf Tempo 30 begrenzt und verschmälert wurde, konnte man dort einen starken Verkehrsabfluss von Zeppelin- in die Geschwister-Scholl-Str bemerken. Zu Stoßzeiten hat man dort als Fußgänger extrem lange Wartezeiten. insbesondere da dort kein geregelter Überang (‚Zebrastreifen‘ o.ä.) vorhanden ist, und wenig Rücksicht auf Fußgänger / Radfahrer genommen wird. Gerade mit Kindern ist das überqueren der befahrenen und teils auch zugeparkten Straße sehr schwierig. KfZ blockieren besonders Morgens und Abends alle Straßen an dieser Kreuzung, und ein herausfahren mit KfZ aus der schmalen Nansenstr. ist nur schwer möglich, was weitere Verkehrsstörungen zur Folge hat. Es handelt sich außerdem um die Verbindungswege zwischen Bahnhof Charlottenhof und Potsdam West, so dass auch viele Fußgänger und Radfahrer diese Kreuzung nutzen. 1) Es ist dringend eine Lösung zur Überquerung der Straße / Kreuzung nötig, besonders zu Stoßzeiten (mind. Vorrang für Fußgänger / Radfahrer) 2) Die dort vorhandenen Parkverbote sollten strenger verfolgt werden, da wildes Parken zu noch mehr Unübersichtlichkeit und Problemen an dieser Kreuzung führt 3) Die Geschwister-Scholl-Str sollte an der Haltestelle ‚Auf dem Kiewitt‘ für KfZ gesperrt werden, da auch deutlich mehr Verkehr in den Wohngebieten dort bemerkt werden kann. Das würde auch den Verkehr an der Kreuzung einschränken.

13.08.2018
Brandenburger Vorstadt
Geschwister-Scholl-Straße
8
Kreuzung Geschwister-Scholl-Str / Nansenstr.

 Antwort der Kommune:

28.9.2018 Die Landeshauptstadt Potsdam ist verpflichtet, Maßnahmen zur dauerhaften Einhaltung der Luftschadstoffgrenzwerte zu ergreifen. Da in der Zeppelinstraße mit dem bis Mitte 2017 vorhandenen hohen Kfz-Verkehr nicht möglich war, wurde im Luftreinhalteplan eine Änderung der Straßengestaltung für den betroffenen Abschnitt zwischen Auf dem Kiewitt und Kastanienallee als Maßnahme festgeschrieben. Mit der Änderung der Fahrbahnaufteilung in der Zeppelinstraße ist eine Reduzierung der Leistungsfähigkeit für den Kfz-Verkehr im betroffenen Straßenabschnitt verbunden. Da gleichzeitig die Angebote für den Radverkehr und beim ÖPNV verbessert wurden, wurden im Rahmen eines Verkehrsversuches die Auswirkungen dieser Gesamtmaßnahme untersucht. Dabei wurden neben den Luftschadstoffen insbesondere auch die Verlagerungen des Kfz-Verkehrs auf andere Straßen und auf andere Verkehrsmittel ausgewertet.
Die relativ starke Zunahme an Kfz-Verkehr in der G.-Scholl-Straße fällt dabei besonders auf und war daher auch Inhalt der im Verlauf des Verkehrsversuches durchgeführten 2 Bürgerveranstaltungen.
Im Ergebnis wurden weitere Maßnahmen herausgearbeitet, die eine Verlagerung des Kfz-Verkehrs auf andere Straßen reduzieren werden. Dazu gehört auch eine Unterbindung des Schleichverkehrs durch die Maybachstraße als reine Anliegerstraße. Dadurch wird auch in der G.-Scholl-Straße wesentlich weniger Verkehr in stadteinwärtiger Richtung verbleiben als es derzeit der Fall ist. Damit ist eine Verkehrssituation hergestellt, wie sie vor dem Verkehrsversuch auch existierte. Weitergehende Maßnahmen zur Sicherung der Fußgängerquerung über die G.-Scholl-Straße sind somit entbehrlich.
Des weiteren ist mittelfristig ein Umgestaltung der südlichen Nansenstr. vorgesehen, damit ist ein durchgehendes Parkverbot zu Gunsten einer Radverkehrsanlage auf der Seite der Sparkasse verbunden.
In stadtauswärtiger Richtung wird der Kfz-Verkehr weiterhin in der jetzigen Stärke die G.-Scholl-Str. befahren. In dieser Richtung hat die G.-Scholl-Str. eine überörtliche Verbindungsfunktion, die in stadteinwärtiger Richtung von der Kastanienallee bedient wird. Die Teilung dieser Funktion auf die beiden Straßen wird so beibehalten. Eine Sperrung der G.-Scholl-Straße Höhe Tramhaltestelle Auf dem Kiewitt würde der o.g. Funktion der Straße entgegenstehen und außerdem zu wesentlich mehr Abbiegeverkehr in die und aus der südlichen Nansenstraße verursachen. Damit hätte man nichts gewonnen, sondern die Situation im bezüglich der Luftschadstoffsituation sensibelsten Abschnitt der Zeppelinstraße wieder stark verschlechtert.

14.8.2018 Vielen Dank für Ihr Anliegen. Es wurde an den zuständigen Fachbereich mit der Bitte um eine Einschätzung weitergeleitet.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37