Ihre Anliegen in Potsdam


MaerkerPlus „Ihr Anliegen“ dient, so wie der Name schon sagt, dem Vorbringen kommunaler Anliegen. Dieser Bereich soll Ihnen insbesondere dazu dienen, Hinweise und Anregungen an die Verwaltung heranzutragen, aber auch Kritik zu üben. Sie können selbst entscheiden, ob Ihr Anliegen öffentlich oder nicht öffentlich behandelt werden soll.

„Ihr Anliegen“ ist für alle nutzbar, auch anonym. Eine persönliche Antwort erfolgt, sofern Kontaktdaten angegeben wurden und sich gemäß der Netiquette verhalten wird.

Es sind aktuell 95 Anliegen eingetragen.

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Bombenentschärfung

ID:72818

Mit absolutem Unverständnis nahm ich die Sperrzeit für die Bombenentschärfung am 3.7. zur Kenntnis, die mit 7.30 Uhr nochmals früher liegt als bei früheren Entschärfungen. WARUM? Was sind hier für Planungs"genies" am Werk? Besser wäre es die Sperrzeit auf 9.00 zu setzen, so wie das letztens auch in Berlin gehandhabt wurde. Bis 9.00 Uhr ist der Berufsverkehr durch und es müssen wesentlich weniger Menschen sich darauf einstellen. Das "Ding" liegt dann eine Woche offen rum, da kommt es auf diese Zeit auch nicht mehr an. Ich wage die Behauptung, dass der Sperrkreis auch nicht viel später zur Entschärfung freigegeben werden kann, wie bei der jetzt angesetzten Zeit. Also nochmal überlegen....

29.06.2018

 Antwort der Kommune:

Munitionsbergung am 03.07.2018 am Potsdamer Hauptbahnhof

Kennzeichnend für herrenlose Kampfmittel ist, dass sie nicht fachgerecht beseitigt, sondern zum Beispiel vergraben, versenkt oder unfachmännisch gesprengt worden sind. Einen Arbeitsschwer-punkt der Kampfmittelräumdienste bildet die Entschärfung und Entsorgung von Blindgängern – also nicht detonierter Munition.

Bei den bisherigen Bombenfunden am Hauptbahnhof hat es sich um solche Maßnahmen gehandelt. Die Abwehr der von Kampfmitteln ausgehenden Gefahren gehört zu den Aufgaben der Gefahrenabwehr, die den örtlichen Ordnungsbehörden obliegen. Aufgabenträger sind die Kommunen. In der Landeshauptstadt Potsdam wird diese Aufgabe durch den Fachbereich Ordnung und Sicherheit wahrgenommen. Im Rahmen der geltenden Gesetze werden nach pflichtgemäßem Ermessen alle notwendigen Maßnahmen getroffen, um von der Allgemeinheit oder dem Einzelnen Gefahren abzuwehren, durch die die öffentliche Sicherheit oder Ordnung bedroht wird. Da die Schutzgüter Gesundheit und Leben gefährdet sind, haben mit der Gefahrenabwehrmaßnahme eintretende persönliche „Einschränkungen“ in den Hintergrund zu treten. Von daher waren alle getroffenen und durchgeführten Maßnahmen am 3. Juli 2018 angemessen und verhältnismäßig.

Vielen Dank für Ihr Anliegen auf dem MaerkerPlus-Portal. Es wurde in die Bearbeitung aufgenommen.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Radwege/verkehrslage Industriegebiet Ab Bahnübergang Stadauswärts Drewitzer Straße

ID:72591

Der Straßenverlauf der Drewitzer Straße zwischen Bahnübergang und der Kreuzung Am Buchhorst ist recht unübersichtlich. Da beidseitig keine Radwege vorhanden sind und der einseitig vorhandene Fußweg selbst für Fußgänger eine Stolperfalle ist, nutzen viele Radfahrer und Fußgänger -gerade zu Stoßzeiten- die Straße. Durch deren Unübersichtlichkeit und einiger Ungeduld kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen zwischen Kraftfahrern und den oben genannten Gruppen. Ein Umbau der Straße dürfte recht aufwendig sein, eine Umstrukturierung des einseitigen Gehweges (Verbreiterung, Begradigung, Nivellierung, Markierungen) zur gemeinsamen Nutzung von Radfahrern und Fußgängern, könnte hier für mehr Sicherheit sorgen.

26.06.2018

 Antwort der Kommune:

23.7.2018 Vielen Dank für Ihre Anregung.

Im Radverkehrskonzept ist für diesen Abschnitt der Drewitzer Straße die Verbreiterung der Fahrbahn und Markierung von Schutzstreifen vorgesehen. Die Maßnahme ist mit der Priorität 2 eingeordnet, da es bisher keine Unfallaufälligkeiten mit Radfahrern in dem Straßenabschnitt gibt. Die Umsetzung wird erst bei einer Erneuerung des Straßenabschnitts erfolgen können und ist auch von der Wichtigkeit zu anderen Radverkehrsmaßnahmen zweitrangig.
Ihr Vorschlag einen einseitigen Geh- und Radweg anzulegen der in beiden Fahrtrichtungen für den Radverkehr zu befahren ist, wird nicht weiter verfolgt, da deutschlandweit an Zweirichtungsradwegen Radfahrer an Kreuzungen und Einmündungen häufig übersehen werden, welche in Gegenrichtung fahren. Auch nachteilig bei Ihren Vorschlag ist es, dass dann Radfahrer in Fahrtrichtung stadteinwärts zwei mal die Drewitzer Straße kreuzen müssen.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Radwegmarkierung auf Drewitzer Straße zwischen Erich-Weinert-Str. und Bahnübergang

ID:72590

Auf der gesamten Drewitzer Straße zwischen Erich-Weinert-Str. und An der alten Zauche ist beidseitig Radwege markiert. Diese Markierung endet, ohne ersichtlichen Grund, kurz nach der Kreuzung Erich-Weinert-Straße (in Richtung Bahnübergang) einseitig. Warum wird die Markierung hier nicht fortgesetzt?

26.06.2018

 Antwort der Kommune:

23.7.2018 Vielen Dank für Ihre Frage. Die Schutzstreifenmarkierung in der Drewitzer Straße zwischen Erich-Weinert-Straße wird mittelfristig ergänzt, sobald der stadteinwärtige Schutzstreifen erneuert werden muss. Dieser muss dann allerdings in einer geringeren Breite markiert werden damit beidseitig Schutzstreifen möglich sind und in der Fahrbahnmitte sich zwei Pkw begegnen können.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32