Ihre Anliegen in Potsdam


MaerkerPlus „Ihr Anliegen“ dient, so wie der Name schon sagt, dem Vorbringen kommunaler Anliegen. Dieser Bereich soll Ihnen insbesondere dazu dienen, Hinweise und Anregungen an die Verwaltung heranzutragen, aber auch Kritik zu üben. Sie können selbst entscheiden, ob Ihr Anliegen öffentlich oder nicht öffentlich behandelt werden soll.

„Ihr Anliegen“ ist für alle nutzbar, auch anonym. Eine persönliche Antwort erfolgt, sofern Kontaktdaten angegeben wurden und sich gemäß der Netiquette verhalten wird.

Es sind aktuell 106 Anliegen eingetragen.

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Biotonne

ID:62386

Zu „Biotonne“ ID 59532 vom 28.12.2017 Ich unterstütze das Anliegen des Autors weil die Biotonnen an vielen Stellen des Schlaatzes ein Ärgernis sind, auch ich bitte Sie um entsprechende Maßnahmen. Es gab reichlich Informationen zur Mülltrennung. Doch was sollen Wohnungsunternehmen bei unwilligen Nutzern machen? Wenn man in verschiedene Biotonnen schaut fallen insgesamt viele Plastetüten auf. Werden diese dann mit Biomüll bedeckt erfolgt am Freitag die Leerung. Wenn beim öffnen der Tonnen Plaste zu sehen ist werden diese Tonnen stehengelassen und dann oft auch noch weiter mit Plastetüten überfüllt. In Märker (ID61979) habe ich an zwei Beispielen gezeigt dass Tonnen so mindestens 3 Wochen ungeleert herumstanden und die Umgebung verschandelten. Eine Lösung des Problems könnte darin bestehen dass Biotonnen die am Freitag wegen Fehlbefüllung nicht geleert werden können bei der nächsten Restmüll–Tour entsorgt werden – als es die Biotonne noch nicht gab landete das Zeug auch im Restmüll.

01.02.2018

 Antwort der Kommune:

14.2.2018 Vielen Dank für den Beitrag. Allerdings muss an dieser Stelle um Verständnis gebeten werden, dass dieses Anliegen zu dem Thema Bioabfall und richtiger Entsorgung der Verbraucher nicht über das MaerkerPlus-Portal bearbeitet werden kann.

6.2.2018 Vielen Dank für Ihr Anliegen auf dem MaerkerPlus-Portal. Es wurde in die Bearbeitung aufgenommen.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

allmorgendlicher Stau auf der Potsdamer Strasse / Bonrim+Bornstedt

ID:62137

Sehr geehrte Damen und Herren, Ihnen ist mit Sicherheit bekannt, dass es jeden Morgen einen ärgerlichen Stau in Bornim und Bornstedt, auf der Potsdamer Strasse, in Richtung Potsdam Zentrum, gibt. [...] Die meisten Leute in diesem Stau, fahren lediglich durch Potsdams Zentrum, mit einem Ziel, weiter weg. [...] Vielen Dank (Die MaerkerPlus-Redaktion achtet sehr auf einen sachlichen Ton und darauf, dass die Netiquette eingehalten wird. Aus diesem Grund wurde der Text zur Veröffentlichung gekürzt.)

29.01.2018

 Antwort der Kommune:

22.5.2018 Die mit dem Hinweis angesprochene Ortsumgehung der Potsdamer Innenstadt wurde zuletzt im Rahmen der Fortschreibung des Stadtentwicklungskonzepts (StEK) Verkehr diskutiert. In den älteren Planwerken war diese zuvor über mehrere Jahre enthalten. Dabei konnte man sich allerdings bereits bei der Abstimmung zu möglichen Verläufen (Trassen) sowohl innerhalb der Stadt Potsdam als auch in Gesprächen mit den Potsdamer Nachbargemeinden auf keine Vorzugslösung bzw. zur generellen Weiterverfolgung einigen. Infolge dessen wurde ein so genanntes Raumordnungsverfahren zur Trassenfindung seitens des Landes Brandenburg Mitte der 2000er Jahre eingestellt und mit der Fortschreibung des StEK Verkehr 2014 von den Stadtverordneten der Landeshauptstadt Potsdam beschlossen, dass diese Maßnahme in den folgenden Jahren nicht weiter verfolgt werden soll.

Die erneute Fortschreibung des StEK Verkehr wird voraussichtlich Ende 2019 beginnen. An dieser Stelle wird dann auch eine erneute Erörterung zur Ortsumgehung Potsdam stattfinden.

23.4.2018 Wir bitten noch um etwas Geduld bei der Beantwortung.

6.2.2018 Wir danken für die Anfrage. Sie wurde in die Bearbeitung aufgenommen.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Verschlechterung der Verkehrsanbindung von Potsdams Norden

ID:62119

Seit der Eröffnung der Haltestelle Campus Jungfernsee hat sich die Anbindung der nördlichen Ortsteile an Potsdam eindeutig verschlechtert. Für eine Fahrt in die Innenstadt mit dem ÖPNV muss man nun 10 bis 15 Minuten mehr einkalkulieren (gegenüber früher braucht allein schon die Straßenbahn einiges länger vom Campus Jungfernsee bis zur Alexandrowka, hinzu kommt das Umsteigen) , an der Haltestelle Campus Jungfernsee ist man Wind und Wetter ausgesetzt und verpasst man den Anschluss, sitzt man abends im Stockfinsteren auch mal 30 bis 40 Minuten mutterseelenalleine da [...] Wir holen unsere Kinder jetzt abends wieder mit dem Auto vom Campus Jungfernsee ab. Sicherheit geht vor. Und weil es vielen Familien in Potsdams nördlichen Ortsteilen, deren Kinder nun mal nur in Potsdam weiterführende Schulen, Musikschulen und diverse Vereine finden, ähnlich geht, fahren wir Eltern jetzt wieder öfters gen Potsdam, zahlen trotzdem die Jahreskarten für die VIP und ärgern uns über die schlechter gewordene Verkehrsanbindung, welche über den bevölkerungsmäßig stark wachsenden Potsdamer Norden hereingebrochen ist. Wir begrüßen an anderer Stelle bereits genannte Lösungsansätze wie die Kennzeichnung weiterführender Bahn-Bus-Verbindungen, die bessere Abstimmung von Anschlüssen, besonders aber wieder mehr durchfahrende Busse und freuen uns auf eine hoffentlich zeitnahe Umsetzung. (Der Text wurde aus datenschutzrechtlichen Gründen zur Veröffetnlichung gekürzt.)

29.01.2018

 Antwort der Kommune:

4.7.2018 Mittlerweile hat die Stadtverordnetenversammlung am 6. Juni 2018 einen Beschluss zu dem Thema gefasst, der wie folgt lautet:
Der Oberbürgermeister wird beauftragt rasche Verbesserungen der ÖPNV-Verbindung von Groß Glienicke in die Potsdamer City zu veranlassen.
Über die eingeleiteten Maßnahmen und die Auswirkungen hinsichtlich Fahrgastzahlen, Fahrgastzufriedenheit und Fahrtzeiten bis zum Hauptbahnhof ist dem Ortsbeirat Groß Glienicke und dem Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Verkehr bis Juni 2018 Bericht zu erstatten.
Im Einzelnen sind folgende Maßnahmen zu berücksichtigen:
1. Die Straßenbahnen, die Anschluss an Busse nach Groß Glienicke haben, sind in ihrer Fahrzielanzeige entsprechend zu kennzeichnen.
2. Die vorhandenen Lauflichtanzeigen an den größeren Haltestellen sind mit der Angabe zu ergänzen, welche Straßenbahnen direkten Anschluss nach Groß Glienicke haben.
3. Es ist zu prüfen, ob es nachmittags weitere Spitzenzeiten der Fahrgastbelegung gibt, für die eine Wiedereinrichtung direkter Busverbindung bis zum Hauptbahnhof zusätzlich zur Straßenbahn gerechtfertigt werden kann sowie in den Abendstunden, wo der Bus nur einmal stündlich fährt.
4. Die Umsteigebeziehung am Campus Jungfernsee ist zu verbessern. Den Fahrgästen ist ein direkter Umstieg in die weiterfahrenden Fahrzeuge zu ermöglichen.
5. Die Unterstellmöglichkeit für auf Anschluss wartende Fahrgäste ist zu verbessern.
6. Die Möglichkeit zu prüfen ein barrierefreies WC zu bauen und die Möglichkeit zu prüfen eine Verkaufseinrichtung (Kiosk/Automat) zu errichten.

Dieser Beschluss ist öffentlich bekannt und kann online eingesehen werden unter http://svm002.potsdam/bi/vo021.asp

23.4.2018 Das Anliegen bezüglich der von Ihnen angesprochenen Verbesserungen für den öffentlichen Personennahverkehr in den Potsdamer Norden (insbesondere zwischen Campus Jungfernsee und Groß Glienicke) wird derzeit noch intensiv in den politischen Gremien sowie im Ortsbeirat Groß Glienicke diskutiert.

Diese Debatte können Sie online im Ratsinformationssystem der Landeshauptstadt Potsdam verfolgen unter http://svm002.potsdam/bi/vo020.asp?VOLFDNR=27769

Eine Entscheidung wurde zu diesem Anliegen noch nicht final beschlossen.

Sobald eine Entscheidung getroffen wurde, wird sie hier bekannt gegeben.

6.2.2018 Vielen Dank für Ihr Anliegen auf dem MaerkerPlus-Portal. Es wurde in die Bearbeitung aufgenommen.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36