Ihre Anliegen in Potsdam


MaerkerPlus „Ihr Anliegen“ dient, so wie der Name schon sagt, dem Vorbringen kommunaler Anliegen. Dieser Bereich soll Ihnen insbesondere dazu dienen, Hinweise und Anregungen an die Verwaltung heranzutragen, aber auch Kritik zu üben. Sie können selbst entscheiden, ob Ihr Anliegen öffentlich oder nicht öffentlich behandelt werden soll.

„Ihr Anliegen“ ist für alle nutzbar, auch anonym. Eine persönliche Antwort erfolgt, sofern Kontaktdaten angegeben wurden und sich gemäß der Netiquette verhalten wird.

Es sind aktuell 110 Anliegen eingetragen.

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Fußgängerampel Kirche Bornim

ID:71002

Hallo MaerkerPlus, Jeden Morgen können wir mit Schrecken folgende Situation beobachten... Linksabbieger aus Richtung Golm quetschen sich irgendwie über die Kreuzung, egal ob Ampel rot oder grün ist (sehen sie eh nicht, und müssen sich damit auf die Zeichensprache der anderen Autofahrer verlassen oder eben sehr seltene Lücken im Verkehr nutzen...). Das führt zu immensem Rückstau bis weit in Richtung Golm. Da die Autofahrer die Ampel nicht einsehen können, kommt es oft auch zur Situation, dass die Fußgänger grün haben und die aus Golm kommenden diese vermeintliche Lücke nutzen um abzubiegen - ohne auf die Fußgänger zu achten... wir sind selber schon öfter zurück gesprungen, weil jemand um die Ecke geschossen kam... Kann man da was tun? Mahnmal auf Kirchhof versetzen und Kreuzung vergrößern? Kreisverkehr oder ähnliches? (natürlich aber Baum stehen lassen :) )

05.06.2018
Potsdam Bornim

 Antwort der Kommune:

22.6.2018 Vielen Dank für Ihre Hinweise. Unter Beachtung der allgemeinen und speziellen Verkehrsregeln der Straßenverkehrsordnung, ist hier jederzeit die notwendige Verkehrssicherheit gegeben. Gefahrenmomente können nur durch verkehrswidriges Verhalten einzelner Verkehrsteilnehmer (Rotlichtverstöße, zu schnelles Fahren, Unaufmerksamkeit u.s.w.) hervorgerufen werden.
Hier gilt es verstärkt die Einhaltung der Verkehrsregeln zu kontrollieren. Die zuständige Polizei ist bereits dafür sensibilisiert worden.

Für den Bereich der Bornimer Kirche laufen derzeit Untersuchungen, die Verkehrsorganisation dort noch weiter zu optimieren. Abschließende Ergebnisse werden Ende 2018 erwartet.

10.6.2018 Vielen Dank für Ihr Anliegen auf dem MaerkerPlus-Portal. Es wurde in die Bearbeitung aufgenommen.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Verkehr Bornim

ID:71001

Liebes MaerkerPlus-Team, wir wohnen seit etwa 4 Monaten in Bornim in der Nähe der Kirche und müssen jeden Tag mehrmals die Kreuzung Potsdamer Str./ Rückertstr./ Mitschurinstr. nutzen... Die Staus in alle Richtungen sind seit längerem enorm - aus Richtung Golm teilweise vom Ortseingangsschild Potsdam an, aus Richtung Potsdam Innenstadt die gesamte Potsdamer Str. teilweise vom Krongut an. Unseres Erachtens tragen die vielen Ampeln in Bornstedt und Bornim maßgeblich dazu bei - kann man an dieser Situation etwas ändern? Folgende Ampeln kommen dicht hintereinander aus Richtung Innenstadt nach Bornim: vor und gleich hinter Pappelallee im Abstand von max. 100m - wozu?, vor und hinter Bornstedt-Carree auch max. 100 m Abstand - wozu? dazu kommen weitere Ampeln an Amundsenstraße - ginge hier nicht ein Kreisverkehr?, an der Florastraße - muss die sein?, an der Grundschule Bornim - Fußgängerampel - klar, die ist dort wichtig! und an der Kirche Bornim - auch eine Fußgängerampel - dringend notwendig, nur falsch platziert, da aus Richtung Golm kommend nicht einsehbar.

05.06.2018
Potsdam Bornstedt/ Bornim

 Antwort der Kommune:

15.6.2018 Vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ampeln bzw. Lichtsignalanlagen (LSA) werden zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und der Qualität des Verkehrsablaufs.
Entlang der B273 sollen die errichteten LSA nicht vorrangig den Kraftverkehrsfluss in Richtung Stadt oder aus ihr raus flüssig halten, sondern hauptsächlich die Querverkehre (Zufahrten der Nebenstraßen aber vor allem querende Fußgänger und Radfahrer) verkehrssicher steuern.
In diesem Zusammenhang erreichen die installierten LSA auf dem gesamten Streckenzug ein ausgewogenes Maß an Berücksichtigung aller dort verkehrenden Verkehrsströme (Auto, Fußgänger- und Radverkehr) der Haupt- sowie Nebenrichtungen.
An geeigneten Stellen wird grundsätzlich auch die Anlage von Kreisverkehren geprüft. Jedoch erhält aus Verkehrssicherheits- oder auch aus Platzgründen oft die LSA den Vorzug.
Um dennoch Stauerscheinungen zu reduzieren, setzt die Landeshauptstadt Potsdam seit Jahren auf den Umweltverbund (ÖPNV, Fuß- und Radverkehr) und deren Förderung.
Je mehr aufs eigne Auto verzichten und Fahrgemeinschaften bilden oder auf ein Verkehrsmittel des Umweltverbunds umsteigen, um so größer sind die Chancen, Staus zu reduzieren.
Für den Bereich der Bornimer Kirche laufen derzeit Untersuchungen, die Verkehrsorganisation dort zu optimieren. Abschließende Ergebnisse werden Ende 2018 erwartet.

8.6.2018 Vielen Dank für Ihr Anliegen auf dem MaerkerPlus-Portal. Es wurde in die Bearbeitung aufgenommen.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Strassenmusikanten

ID:70713

Deat MaerkerPlus, Please accept my question in English. [...] At the moment only acoustic instruments are allowed in Potsdam specally on Brandenburger Strass, I have attached the rule from Rathaus Potsdam. However this is a discrimination against other genres like reggae, rap, hiphop, electric guitar players as an example. It is like saying only black people can walk on Brandenburger Strass. Or only people who are vegans can walk on Brandenburger Strass This is wrong and we must change it. Justice! All music genres must be welcome as long as a certain "Sound Level" is respected. The reason I contact you is because I was playing reggae on the Brandenburger Strass for the people. Children dancing to the uplifting vibes that was untill the Ordnungsamt showed up to say. "Stop now, next time we see you play on the Brandenburger Strass we take your equiptment." 200 people enjoying the vibes and 1 not happy. Where is the democracy here? It is completely unacceptable but they do it cause they follow a rule that was made back in the time of the Vikings.We are 2018 today, we must make better what is not working. Not only did the ordnungsamt give me a warning they also took the freedom of expression away from an artist. Not only one artist but all the artists who need an amplifier to perform their art. I simply dont accept it, so I will be on the Radio Potsdam with Tobias on Tuesday the 5th of June at 11am. The same week we will make an interview on Potsdam television as well. Please support me in creating justice for the artists who needs to play with an amplifier. I need your help guys! Thanks

02.06.2018

Foto

 Antwort der Kommune:

8.6.2018 Thank you for using MaerkerPlus. This matter has been referred to the corresponding Department in the city hall. We will answer to you when we receive some feedback.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37