Ihre Anliegen in Potsdam


MaerkerPlus „Ihr Anliegen“ dient, so wie der Name schon sagt, dem Vorbringen kommunaler Anliegen. Dieser Bereich soll Ihnen insbesondere dazu dienen, Hinweise und Anregungen an die Verwaltung heranzutragen, aber auch Kritik zu üben. Sie können selbst entscheiden, ob Ihr Anliegen öffentlich oder nicht öffentlich behandelt werden soll.

„Ihr Anliegen“ ist für alle nutzbar, auch anonym. Eine persönliche Antwort erfolgt, sofern Kontaktdaten angegeben wurden und sich gemäß der Netiquette verhalten wird.

Es sind aktuell 96 Anliegen eingetragen.

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Verkehrsaufkommen, Fußgänger

ID:76269

An der genannten Kreuzung Nansenstr. / Geschwister-Scholl-Str ist als Anwohner inzwischen ein massives Verkehrsaufkommen zu beobachten. Nachdem die Zeppelinstr auf Tempo 30 begrenzt und verschmälert wurde, konnte man dort einen starken Verkehrsabfluss von Zeppelin- in die Geschwister-Scholl-Str bemerken. Zu Stoßzeiten hat man dort als Fußgänger extrem lange Wartezeiten. insbesondere da dort kein geregelter Überang (‚Zebrastreifen‘ o.ä.) vorhanden ist, und wenig Rücksicht auf Fußgänger / Radfahrer genommen wird. Gerade mit Kindern ist das überqueren der befahrenen und teils auch zugeparkten Straße sehr schwierig. KfZ blockieren besonders Morgens und Abends alle Straßen an dieser Kreuzung, und ein herausfahren mit KfZ aus der schmalen Nansenstr. ist nur schwer möglich, was weitere Verkehrsstörungen zur Folge hat. Es handelt sich außerdem um die Verbindungswege zwischen Bahnhof Charlottenhof und Potsdam West, so dass auch viele Fußgänger und Radfahrer diese Kreuzung nutzen. 1) Es ist dringend eine Lösung zur Überquerung der Straße / Kreuzung nötig, besonders zu Stoßzeiten (mind. Vorrang für Fußgänger / Radfahrer) 2) Die dort vorhandenen Parkverbote sollten strenger verfolgt werden, da wildes Parken zu noch mehr Unübersichtlichkeit und Problemen an dieser Kreuzung führt 3) Die Geschwister-Scholl-Str sollte an der Haltestelle ‚Auf dem Kiewitt‘ für KfZ gesperrt werden, da auch deutlich mehr Verkehr in den Wohngebieten dort bemerkt werden kann. Das würde auch den Verkehr an der Kreuzung einschränken.

13.08.2018
Brandenburger Vorstadt
Geschwister-Scholl-Straße
8
Kreuzung Geschwister-Scholl-Str / Nansenstr.

 Antwort der Kommune:

28.9.2018 Die Landeshauptstadt Potsdam ist verpflichtet, Maßnahmen zur dauerhaften Einhaltung der Luftschadstoffgrenzwerte zu ergreifen. Da in der Zeppelinstraße mit dem bis Mitte 2017 vorhandenen hohen Kfz-Verkehr nicht möglich war, wurde im Luftreinhalteplan eine Änderung der Straßengestaltung für den betroffenen Abschnitt zwischen Auf dem Kiewitt und Kastanienallee als Maßnahme festgeschrieben. Mit der Änderung der Fahrbahnaufteilung in der Zeppelinstraße ist eine Reduzierung der Leistungsfähigkeit für den Kfz-Verkehr im betroffenen Straßenabschnitt verbunden. Da gleichzeitig die Angebote für den Radverkehr und beim ÖPNV verbessert wurden, wurden im Rahmen eines Verkehrsversuches die Auswirkungen dieser Gesamtmaßnahme untersucht. Dabei wurden neben den Luftschadstoffen insbesondere auch die Verlagerungen des Kfz-Verkehrs auf andere Straßen und auf andere Verkehrsmittel ausgewertet.
Die relativ starke Zunahme an Kfz-Verkehr in der G.-Scholl-Straße fällt dabei besonders auf und war daher auch Inhalt der im Verlauf des Verkehrsversuches durchgeführten 2 Bürgerveranstaltungen.
Im Ergebnis wurden weitere Maßnahmen herausgearbeitet, die eine Verlagerung des Kfz-Verkehrs auf andere Straßen reduzieren werden. Dazu gehört auch eine Unterbindung des Schleichverkehrs durch die Maybachstraße als reine Anliegerstraße. Dadurch wird auch in der G.-Scholl-Straße wesentlich weniger Verkehr in stadteinwärtiger Richtung verbleiben als es derzeit der Fall ist. Damit ist eine Verkehrssituation hergestellt, wie sie vor dem Verkehrsversuch auch existierte. Weitergehende Maßnahmen zur Sicherung der Fußgängerquerung über die G.-Scholl-Straße sind somit entbehrlich.
Des weiteren ist mittelfristig ein Umgestaltung der südlichen Nansenstr. vorgesehen, damit ist ein durchgehendes Parkverbot zu Gunsten einer Radverkehrsanlage auf der Seite der Sparkasse verbunden.
In stadtauswärtiger Richtung wird der Kfz-Verkehr weiterhin in der jetzigen Stärke die G.-Scholl-Str. befahren. In dieser Richtung hat die G.-Scholl-Str. eine überörtliche Verbindungsfunktion, die in stadteinwärtiger Richtung von der Kastanienallee bedient wird. Die Teilung dieser Funktion auf die beiden Straßen wird so beibehalten. Eine Sperrung der G.-Scholl-Straße Höhe Tramhaltestelle Auf dem Kiewitt würde der o.g. Funktion der Straße entgegenstehen und außerdem zu wesentlich mehr Abbiegeverkehr in die und aus der südlichen Nansenstraße verursachen. Damit hätte man nichts gewonnen, sondern die Situation im bezüglich der Luftschadstoffsituation sensibelsten Abschnitt der Zeppelinstraße wieder stark verschlechtert.

14.8.2018 Vielen Dank für Ihr Anliegen. Es wurde an den zuständigen Fachbereich mit der Bitte um eine Einschätzung weitergeleitet.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Zigarette aus Autofenster

ID:75924

Ich beobachte, wie wahrscheinlich viele Andere auch, immer wieder, dass Zigarettenstummel aus dem Auto geschnippelt werden, obwohl es in letzter Zeit genug Warnungen und leider auch Waldbrände gab! Kann man gegen die Verschmutzer angehen, z.b mit einem Ordnungsgeld, wenn man etwas direkt beobachtet und sich das Kennzeichen notiert hat?!

09.08.2018

 Antwort der Kommune:

14.8.2018 Vielen Dank für Ihre Anfrage auf dem MaerkerPlus-Portal.

Jede Privatperson hat die Möglichkeit, diese Verstöße bei der Bußgeldstelle der Landeshauptstadt Potsdam zur Anzeige zu bringen  unter Bussgeldstelle@Rathaus.Potsdam.de

Bitte beachten Sie, dass alle notwendigen Details benötigt werden, um den Verstoß auch tatsächlich ahnden zu können: Fahrzeugtyp, Kennzeichen, konkrete Ortsangabe, Datum sowie Uhrzeit der Feststellung, der Tatvorwurf und wenn möglich auch ein Foto.

Über das MaerkerPlus-Portal können Anzeigen nicht gemacht werden.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

B2, Verkehrsführung ändern

ID:75643

Hallo, dies ist ein sehr in die Zukunft gedachtes Projekt, das aber eine ziemliche Entlastung für Potsdams Durchgangsverkehr bringen könnte: Umlegen der B2 (und auch der B1 usw.) rund um Potsdam über die A10 (bzw. A10 und A115)! Damit würde der B2-Verkehr (und B1) nicht mehr durch Potsdam fahren müssen, und Potsdams Verkehrsplaner könnten Maut/Straßenbahnknotenpunkte mit P+R usw. in Angriff nehmen, um Potsdam langfristig fit zu machen in Fragen des Verkehrskonzeptes. Nur wenn der Durchgangsverkehr reduziert wird, haben wir eine echte Chance, innovative Verkehrskonzepte zu etablieren. Bitte nicht gleich ablehnen, mir ist klar, dass das nicht allein ein städtisches Projekt ist und nicht gleich morgen realisiert werden kann. Verlagern einer Bundesstraße teilweise auf die Autobahn wird z.B. mit der B96 (Streckenführung über A20) in der Praxis schon gemacht, ist also möglich! Gerade wir in Groß Glienicke sind an einer langfristigen Lösung/Lenkung der Verkehrsströme interessiert. Die Straßenbahn könnte/müsste bis an den Stadtrand geführt werden (also nach GG) und P+R angeboten werden. Umsteigen in die Straßenbahn ist natürlich nicht für Leute machbar, die auf der B2 durch die Stadt fahren (müssen). Daher halte ich ein Umlegen der B2 (und vielleicht auch der anderen durch Potsdam geführte Bundesstraßen) für eine sehr wichtige Maßnahme.

06.08.2018
Potsdam - Bundesstraßen Durchgangsverkehr

 Antwort der Kommune:

28.9.2018 Die Idee einer Ortsumgehungsstraße um Potsdam herum ist bereits in Vorbereitung des Stadtentwicklungskonzeptes Verkehr der Stadt Potsdam geprüft und mit Vertretern der Bürgerschaft und der Verwaltungen vom Land Brandenburg, dem Kreis PM, den Nachbargemeinden und natürlich aus Potsdam diskutiert worden. Im Vorfeld lief dazu bereits ein aufwendiges Raumordnungsverfahren, in dem eine denkbare Trasse zur Verknüpfung der Bundesstraßen außerhalb des bebauten Stadtgebietes geprüft wurde. Letztlich fand die weitere Planung einer Ortsumgehung für Potsdam keine Mehrheit und ist somit nicht Bestandteil des Stadtentwicklungskonzeptes Verkehr.
Darüber hinaus wurden Erhebungen zum Durchgangsverkehrsanteil in Potsdam für die einzelnen Relationen durchgeführt. Das ergab, das der Anteil von Durchgangsverkehr am gesamten Kfz-Verkehr in Potsdam sehr gering ist. Über 90 % aller Fahrten sind Potsdamer Binnenverkehr oder sogenannter Quell- und Zielverkehr. Das bedeutet also, dass nur ein geringer Anteil des Verkehrs eine um die Stadt herumführende Umgehungsstraße nutzen könnte. Die Bereitschaft zur Nutzung geht zudem stark zurück, wenn diese Umgehungsstraße sehr viel weiter ist und zudem auch noch mehr Zeit in Anspruch nimmt. Für die Relation zwischen der B 2 in Groß Glienicke und der B 2 in Michendorf bedeutet das, das sich bei Umleitung über die A 10 gegenüber der Fahrt durch die Stadt die Entfernung mehr als verdoppelt und auch die Fahrzeit deutlich länger ist. Allein die Beschilderung der B 2 über den Autobahnring wird also kaum jemanden veranlassen, diesen Weg auch zu nutzen, zumal der größte Teil des werktäglichen Verkehrsteilnehmer sich im Gebiet gut auskennt.
Ziel ist es zur Vermeidung weiteren Straßenbaus (z.B. Ortsumgehung Potsdam) den öffentlichen Personenverkehr, den Rad- und auch den Fußverkehr so zu fördern, dass der motorisierte Verkehr nicht weiter ansteigt. Zu diesen Fördermaßnahmen gehört u.a. der Bau der Straßenbahn in den Potsdamer Norden (über Krampnitz bis nach Fahrland).
Mehr zu den Zielen der Potsdamer Verkehrsentwicklung kann unter www.potsdam.de/Stadtentwicklungskonzept-stek-Verkehr und www.potsdam.de/Verkehrsentwicklung nachgelesen werden.

09.08.2018 Vielen Dank für Ihr Anliegen auf dem MaerkerPlus-Portal. Es wurde in die Bearbeitung aufgenommen.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32