Ihre Anliegen in Potsdam


MaerkerPlus „Ihr Anliegen“ dient, so wie der Name schon sagt, dem Vorbringen kommunaler Anliegen. Dieser Bereich soll Ihnen insbesondere dazu dienen, Hinweise und Anregungen an die Verwaltung heranzutragen, aber auch Kritik zu üben. Sie können selbst entscheiden, ob Ihr Anliegen öffentlich oder nicht öffentlich behandelt werden soll.

„Ihr Anliegen“ ist für alle nutzbar, auch anonym. Eine persönliche Antwort erfolgt, sofern Kontaktdaten angegeben wurden und sich gemäß der Netiquette verhalten wird.

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Emanzipatorische Öffentlichkeitsarbeit

ID:59032

Die Stadt bewirbt Ihren Beteiligungspool mittels Postkarten mit einem auf dem Sofa vor dem Fernseher eingeschlafenen Mann. Gibt´s dieses Motiv auch mit einer Frau oder warum werden einseitig Klischees bedient?

18.12.2017

 Antwort der Kommune:

8.1.2018 Vielen Dank für Ihr Anliegen im MaerkerPlus-Portal der Landeshauptstadt Potsdam. Der Beteiligungspool wurde mit drei verschiedenen Motiven auf Postkarten beworben, die im Stadtgebiet verteilt wurden.

Die Motive waren: Ein Mann auf der Couch liegend, eine meckernde Frau im Auto und eine Gruppe Jugendlicher vor dem Smartphone.

Diese drei Motive wurden bewusst ausgewählt, um möglichst viele verschiedene Zielgruppen zu erreichen und um besonders auf das Thema Bürgerbeteiligung in Potsdam aufmerksam zu machen. Die Provokationen mit den Klischees wurden bewusst gewählt. Es wurde auch bewusst darauf geachtet, dass mehrere Klischees angesprochen werden.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Kritik an den neuen Regeln für die Einwohnerfragestunde in der SVV der Landeshauptstadt Potsdam .

ID:59031

Ich kann mich der bereits unter der Nummer ID:57491 zusammengefassten Kritik an den neuen Regeln für die Einwohnerfragestunde in der SVV der Landeshauptstadt Potsdam nur anschließen und möchte mal wenige der möglichen Gründe nennen, warum ein_e Bürger_inn nicht anwesend ist. Erkrankt ist die Person selber, seine Kinder, die pflegebedürftigen Eltern, Elternsprechtag, Ehrenamt, Stau, Schichtdienst, Überstunden, lange Pendelzeit nach Potsdam zurück, Dienstreise, Urlaub (auch so was gibt es)... Das jemand vor dem Fernsehn eingeschlafen ist wie auf Ihren Werbekarten zum Beteiligungspool, den ich sehr begrüße ist unwahrscheinlich (gibt´s dieses Motiv eigentlich auch mit einer Frau oder warum werden einseitig Klischees bedient?) . Eine Lösung köntte sein, dass z.B. die Anzahl der auch ohne Anwesenheit zu beantwortenden Fragen pro Jahr begrenzt wird, damit kein Missbrauch mit dieser wichtigen demokratischen Beteiligungsmöglichkeit betrieben werden kann. Die Thematik fasste ein anderer Bürger bereits so zusammen: Sehr geehrte Damen und Herren, die neuen Regelungen für die Einwohnerfragestunde der SVV Potsdam möchte ich kritisieren. 1. Insbesondere und vor allem die (leider wieder) eingeführte Regelung, dass die Fragen von Fragestellern nicht beantwortetet werden, wenn die Fragesteller in der Einwohnerfragestunde der jeweiligen SVV nicht anwesend sind- ist nicht vereinbar mit der Berufs-und Lebenswirklichkeit der Potsdamer Bevölkerung- insbesondere der werktätigen Bevölkerung und den Anforderungen des täglichen Lebens in einer Großstadt wie Potsdam. 2. Auch, die neu eingeführte Regelung, dass Einwohnerfrage/n nur mündlich beantwortet werden ist nicht zeitgemäß und wie der von mir unter 1. genannte Kritikpunkt ein Rückschritt im Vergleich zu vorigeren wesentlich bürgerfreundlicheren Regelungen zur Einwohnerfragestunde in der SVV Potsdam.- und möchte ich ebenfalls kritisieren. Freundliche Grüße

18.12.2017

 Antwort der Kommune:

8.1.2018 Vielen Dank für Ihre Kritikpunkte und Lösungsvorschläge an der neuen Regelung zur Einwohnerfragestunde.

Wie bereits beantwortet, befindet sich die neue Regelung zunächst für ein Jahr in der Testphase. Voraussichtlich wird die Testphase im Mai 2018 in der SVV ausgewertet und über das weitere Vorgehen diskutiert.

Die genannten Kritikpunkte wurden an den zuständigen Bereich übergeben, sodass sie in die Auswertung einfließen können.

Hinsichtlich Ihrer Kritik an der Motivauswahl für die Werbepostkarten für den Beteiligungspool: Es wurden bewusst drei verschiedene Motive, unter anderem das von Ihnen Angesprochene, gewählt um möglichst viele verschiedene Bevölkerungsgruppen anzusprechen und um Aufmerksamkeit für das Thema Beteiligung zu erreichen. Ihre Hinweis wurde nichtsdestotrotz aufgenommen und bei der nächsten Auswahl von Bildern zur Bewerbung von Beteiligungsthemen berücksichtigt.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Ungezieferbefall und Geruchsbelästigung durch umherfliegenden Müll

ID:58706

Schon einmal haben wir Rattenbefall durch einen offen zugänglichen Müllplatz, keine 3meter von den Terassenfenstern des Hauses der Graf-von-Schwerin-Str. entfernt, gemeldet. [...] Weiterhin ist es so, dass der Müll hier nahezu durchs Gelände fliegt. Tonnen stehen fast täglich offen und sind überfüllt. Die Tonnen werden von Fuchs, Krähen und Ratten geplündert. Der Müll landet dann in den Vorgärten der Anwohner, zb. Kondompackungen, Hackfleischpackungen, etc. Im Sommer stinken die Tonnen erbärmlich und alle Anwohner haben mit Schmeißfliegen in den Wohnungen zu kämpfen. [...] Bitte helfen Sie uns! (Aus datenschutzrechtlichen Gründen wurde der Text zur Veröffentlichung gekürzt.)

13.12.2017
Graf-von-Schwerin-Str.

 Antwort der Kommune:

22.1.2018 Mittlerweile wurde der Eigentümer erneut mit einer Befallskontrolle und Bekämpfung der Ratten mit Terminstellung 16.02.18 beauftragt.

Hinsichtlich der Problematik hinsichtlich des Müllstandplatzes kann die Auskunft gegeben werden, dass derzeit eine genehmigungsfähige Umlegung des Müllstandplatzes unter Beteiligung der Denkmalschutzbehörde und des Planungsamtes geprüftt wird.

13.12.2017 Vielen Dank, dass Sie Ihr Anliegen an die Landeshauptstadt Potsdam herangetragen haben. Es wurde in die Bearbeitung aufgenommen.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22