Ihre Anliegen in Potsdam


MaerkerPlus „Ihr Anliegen“ dient, so wie der Name schon sagt, dem Vorbringen kommunaler Anliegen. Dieser Bereich soll Ihnen insbesondere dazu dienen, Hinweise und Anregungen an die Verwaltung heranzutragen, aber auch Kritik zu üben. Sie können selbst entscheiden, ob Ihr Anliegen öffentlich oder nicht öffentlich behandelt werden soll.

„Ihr Anliegen“ ist für alle nutzbar, auch anonym. Eine persönliche Antwort erfolgt, sofern Kontaktdaten angegeben wurden und sich gemäß der Netiquette verhalten wird.

Es sind aktuell 110 Anliegen eingetragen.

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Stolperfalle in der Humboldstraße

ID:73329

[...] In der Humboldstraße gibt es eine minimale Stufe, so als Auslauf eines kleinen Bürgersteiges. Diese ist kaum wahrnehmbar, und deswegen bin ich gestern mit meinem Fuß umgeknickt und gestürzt. Dabei habe ich mich stark verletzt, so dass ich kaum laufen kann. Ein Mann, der mir zu Hilfe eilte, berichtete mir, er habe sein Büro genau gegenüber der Unfallstelle und beobachtete tagtäglich, wie Leute dort stolpertenn und hinfielen. Er habe schon öfter einen Krankenwagen holen müssen. Mein dringende Bitte an Sie, bitte prüfen Sie umgehend diese Gefahrenstelle und sorgen Sie auch dafür, dass sie baulich korrigiert wird!

06.07.2018
Humboldstraße, parallel zur Tiefgarageneinfahrt

 Antwort der Kommune:

7.8.2018 Der Fachbereich Grün- und Verkehrsflächen, Bereich Verkehrsanlagen hat die Örtlichkeit überprüft. Es wurde festgestellt, dass die Ausführung der Stufenanlage dem heutigen Stand der Technik entspricht  und deutschlandweit auch so ihre Anwendung findet. Ein Umbau der Gehweganlage ist nicht geplant. Vielen Dank für Ihren Hinweis.

Vielen Dank für Ihr Anliegen. es wurde in die Bearbeitung aufgenommen.

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Nahverkehrsplan

ID:73084

Warum wird Linie 694 und 693 nicht wieder rückgängig gemacht oder mindestens die Anschlüsse in Babelsberg garantiert. Es passiert sehr oft, dass der Bus 694 ankommt und der 693 abfährt, ohne auf die Passagiere zu warten, oder er ist schon ganz weg. Das ist sehr ärgerlich.

03.07.2018

 Antwort der Kommune:

5.7.2018 Das Anliegen wurde in die Diskussion "Fortschreibung Nahverkehrsplan in Potsdam - Ihre Meinung ist gefragt!" übertragen. Der Vorschlag wird im Rahmen der Diskussion danach ausgewertet und auf die Wirksamkeit geprüft.

Weitere Vorschläge und Hinweise zur Fortschreibung des Nahverkehrsplan in Potsdam können hier eingetragen und nachgelesen werden: www.potsdam.de/nahverkehr-diskussion

 

Beschreibung

Datum/Ort/Foto

Nahverkehrsplanung kurz- bis mittelfristig

ID:73055

Zum von der Stadtverwaltung vorgetragenen Nahverkehrsplan folgende Anmerkungen: Der Umbau des Bahnhofs Marquardt muß unbedingt gleichzeitig mit dem Bau eines Fuß-Radfahrertunnels einhergehen, weil ansonsten weiterhin Gehbehinderte, Familien mit Kinderwagen und auch Radfahrer weitgehend von der Nutzung des ÖPNV am Bahnhof ausgeschlossen sind. Es soll sich doch alles rechnen! Aber wie, wenn Nutzung behindert wird! Weiterhin sollte angestrebt werden, dass der Umbau mit dem Umzug des ersten Bewohners in Krampnitz abgeschlossen ist, damit jeder seine Mobilität von Anfang an dahingehend optimieren kann. Bei der DB ist also nicht nur ein Interesse an einer Untertunnelung anzumelden. Diese Maßnahme ist einzufordern, damit der Umbau des Bahnhofs seinen Zweck erfüllt. In diesem Zusammenhang kann auch nicht hingenommen werden, dass der Radweg Fahrland/Bahnhof Marquardt erst bis Ende 2030 fertiggestellt werden soll, wie vom Land BRB in Aussicht gestellt. Diese Trasse gehört zum dringenden Bedarf! Wenn Krampnitzbebauung, dann auch gleichzeitig diese Trasse. Das ist vom Land einzufordern und nicht nur als Interessensmeldung zu deklarieren. In ersten Konzeptentwürfen hatte die Stadtverwaltung doch ohnehin selbst dieser Trasse eine hohe Priorität eingeräumt. Als kurzfristige Lösung beim ÖPNV in Potsdams Norden, sollte ein "Buskreisverkehr" eingeführt werden, der in kurzer Taktung Fahrland, Satzkorn, Uetz und Paaren abfährt mit Anschluß an Bahnhof Marquardt. Zum Schluß eine weitere Anmerkung, die man sich zunutze machen sollte: Im Referat 43 ÖPNV, Eisenbahnen des BRB-Verkehrsministeriums steht ausdrücklich vermerkt, dass der demographischen Entwicklung und einer sozialen, wirtschaftlichen sowie nachhaltigen Gestaltung des Nahverkehrssystems im Interesse der Fahrgäste zu genügen ist. Barrierefreien Reiseketten ist besonderes Augenmerk zu widmen. Es sollte unmissverständlich eingefordert werden, was man sich selbst auf die Fahnen geschrieben hat.

03.07.2018
Marquardt, Potsdamer Norden

 Antwort der Kommune:

Vielen Dank für Ihr Anliegen. Es wurde von dem zuständigen Fachbereich zur Kenntnis genommen und berücksichtigt.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37